| Rheinland-Pfalz

Mehr elektronische Bürgerdienste

Der Computer ersetzt den Behördengang.
Bild: Haufe Online Redaktion

In Rheinland-Pfalz sollen künftig immer mehr Behördengänge vom heimischen Computer aus erledigt werden können. Dazu zählten etwa das An- und Abmelden von Kraftfahrzeugen oder der Antrag für einen neuen Personalausweis, teilte das Innenministerium am Donnerstag in Mainz mit.

Der Kreis Cochem-Zell entwickele derzeit als bundesweite Modellkommune mit der Verbandsgemeinde Kaisersesch ein einheitliches E-Government für seine Kommunen. Diese «IT-Architektur» solle landesweit als Vorbild für andere Kommunen genutzt werden, teilte die IT-Beauftragte der Landesregierung, Innenstaatssekretärin Heike Raab (SPD), mit.

Eine entsprechende Vereinbarung wurde zwischen dem Land, den kommunalen Spitzenverbänden, der Verbandsgemeinde Kaisersesch und dem Kreis Cochem-Zell unterzeichnet. Elektronische Bürgerdienste erleichterten den Kontakt zwischen Bürgern und Verwaltung, hieß es. Zudem könnten Kommunen mit der Nutzung einheitlicher Technologien und Verfahren entlastet werden. Der Kreis Cochem-Zell zählt mir den Städten Gütersloh und Düren zu bundesweit drei «Modellkommunen E-Government», die Anwendungen konzipieren und umsetzen sollen.

Schlagworte zum Thema:  E-Government, Behörde, Öffentlicher Dienst

Aktuell

Meistgelesen