24.08.2015 | Nordrhein-Westfalen

NRW speckt Versorgungspolster für Beamtenpensionen an

Nordrhein-Westfalen will die Pensionen seiner Beamten auch in Zukunft sichern.
Bild: Haufe Online Redaktion

Trotz schwieriger Haushaltslage sollen die Rücklagen für die wachsenden Beamtenpensionen in Nordrhein-Westfalen nicht angetastet werden.

Im Gegensatz zu anderen Bundesländern soll der Puffer für den Pensionsgipfel im kommenden Jahrzehnt in Nordrhein-Westfalen sogar deutlich verstärkt werden. Das kündigte Nordrhein-Westfalens Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) am Freitag in Düsseldorf an.

Außerdem soll die Vorsorge für die Beamten transparenter gestaltet werden. Dazu sollen zwei bislang getrennte Beamtenversorgungstöpfe von Bund und Land zusammengeführt werden. Ende 2017 werde das Gesamtvermögen des neuen «Pensionsfonds NRW» dann mehr als 10,3 Milliarden Euro betragen, sagte der Finanzminister. Ab dem Jahr 2018 sollen jährlich 200 Millionen hinzukommen.

Schlagworte zum Thema:  Nordrhein-Westfalen, Pension, Beamte, Öffentliche Haushalte

Aktuell

Meistgelesen