| Personal & Tarifrecht

Neue Warnstreiks im öffentlichen Dienst am 27. März

Die Rheinland-Pfälzer müssen sich in der übernächsten Woche auf Warnstreiks im öffentlichen Dienst einstellen.

Die Arbeitsniederlegungen seien für den 27. März geplant, sagte der Sprecher von Verdi Rheinland-Pfalz, Jürgen Dehnert. Der Warnstreik solle umfassender sein als der vorherige am 5. März. In manchen Betrieben werde schon dafür mobilisiert. Es könnte zu einem zentralen Warnstreik im Land kommen. Die Tarifgespräche sollen am 28./29. März in Potsdam fortgesetzt werden.

Die Gewerkschaften fordern 6,5 Prozent mehr Geld für ein Jahr und mindestens 200 Euro zusätzlich pro Monat. Die Arbeitgeber hatten am Montag vorgeschlagen, die Gehälter der Beschäftigten ab Mai 2012 in zwei Stufen um 3,3 Prozent anzuheben. Verdi und die Tarifunion des Beamtenbundes dbb lehnten dies aber als unakzeptabel ab. Die kommunalen Arbeitgeber warnen vor weiterer Eskalation.

Am 5. März hatten rund 5.200 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes in Rheinland-Pfalz ihre Arbeit niedergelegt. Schwerpunkte waren die Großräume Ludwigshafen und Mainz. Insgesamt 80 Kitas blieben geschlossen, auch in einigen Krankenhäusern, Stadtreinigungen und bei der Müllabfuhr blieb die Arbeit liegen.

 

Aktuell

Meistgelesen