21.01.2014 | Mecklenburg-Vorpommern

Lehrer fast vier Wochen im Jahr krank

Psychische Belastungen machen Lehrer krank.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Jeder Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern war im Schuljahr 2011/12 im Schnitt fast vier Wochen krank. Die Zahl der Krankentage je Lehrkraft stieg von 16,2 Tagen im Schuljahr 2005/6 auf 18 Tage im Schuljahr 2011/12.

Das geht aus der Antwort des Bildungsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion im Landtag hervor. Dabei nahm die Zahl der Krankheitsfälle von knapp 26 000 auf etwa 20 000 ab, jedoch stieg die Dauer der Langzeiterkrankungen von 110,5 Tagen auf 125,8 Tage.

Die bildungspolitische Sprecherin der Linken, Simone Oldenburg, geht davon aus, dass die Langzeiterkrankungen zu einem großen Teil auf die hohen psychischen Belastungen zurückzuführen sind. Sie forderte von Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) mehr Engagement für die Gesundheitsvorsorge der Lehrer.

In seiner Antwort auf Oldenburgs Kleine Anfrage kündigte Brodkorb an, vom nächsten Schuljahr an jährlich rund 40 Schulen zusätzlich bei der betrieblichen Gesundheitsförderung zu unterstützen. Das ist Oldenburg zu wenig. «Wir haben 552 staatliche Schulen im Land. Wann will Brodkorb denn alle Lehrer erreicht haben?», fragte sie.

Der Minister verwies auf weitere Maßnahmen zur Lehrer-Entlastung. So seien zusätzliche Vertretungslehrer eingestellt worden. Entlastet würden die Lehrer demnach auch bei Prüfungen. Zudem würden viele Fortbildungen zum Thema Lehrergesundheit angeboten.

Mecklenburg-Vorpommern hat nicht nur bei den Lehrern einen hohen Krankenstand. Im jüngsten Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse (TK) lag der Nordosten im Ländervergleich 2012 mit 17,5 Krankheitstagen an der Spitze. Die wenigsten Krankmeldungen gab es demnach in Baden-Württemberg mit 11,6 Tagen. Gezählt wurden die Krankheitstage von Beschäftigten und Empfängern von Arbeitslosengeld I.

Schlagworte zum Thema:  Lehrer, Krankheit, Arbeitsunfähigkeit

Aktuell

Meistgelesen