| Personal & Tarifrecht

Mecklenburg-Vorpommern: Krankenhäusern ist Vergütungsplus 2012 zu gering

Den Krankenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern ist das vom Bundesgesundheitsministerium angekündigte Vergütungsplus von maximal 1,48 Prozent im kommenden Jahr zu gering.

«Diese minimale Preissteigerung wird hinten und vorne nicht reichen», erklärte der Vorsitzende der Krankenhausgesellschaft im Nordosten, Hanns-Diethard Voigt, am Dienstag in Schwerin.

Allein die aktuellen Lohnforderungen der Ärzte in den Krankenhäusern von 9,5 Prozent ließen enorme finanzielle Belastungen befürchten. Bei den anstehenden Tarifverhandlungen für die Pflegekräfte sei mit ähnlichen Forderungen zu rechnen. Zusätzlich belastet würden die Kliniken in Mecklenburg-Vorpommern dadurch, dass im Nordosten seit langem die bundesweit niedrigsten Entgelte für die gleichen Krankenhausleistungen bezahlt würden.

Aktuell

Meistgelesen