| Lehrer

Erste Lehrer-Verbeamtungen in Mecklenburg-Vorpommern

Lehrer werden nun auch in Mecklenburg-Vorpommern verbeamtet.
Bild: Haufe Online Redaktion

Viele Jahre hat sich Mecklenburg-Vorpommern gesperrt. Doch sieht sich das Land nun gezwungen, seine Lehrer auch zu verbeamten. Sonst, das zeigte sich immer deutlicher, machen noch mehr junge Lehrer einen Bogen um den Nordosten.

Im Wettbewerb um junge Lehrer zieht Mecklenburg-Vorpommern nach und verbeamtet wie fast alle anderen Bundesländer seine Lehrer. Den Startschuss dazu gibt Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) heute in Güstrow. An der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung überreicht er 53 Referendaren die Urkunden. Den Beamtenstatus erhalten die Junglehrer zunächst aber auf Widerruf. Mit der Verbeamtung erfahrener Lehrer soll in einem Jahr begonnen werden, allerdings nur bis zu einem Alter von 40 Jahren.

Nach Überzeugung Brodkorbs ist die angekündigte Verbeamtung ein wesentlicher Grund dafür, dass sich inzwischen deutlich mehr Pädagogen für den Schuldienst in Mecklenburg-Vorpommern interessieren. So nehmen zum Schuljahresstart am Montag 320 neue Lehrer an den Schulen des Landes ihre Tätigkeit auf. Damit stelle das Land fast doppelt so viele Pädagogen neu ein wie zu Schuljahresbeginn im Vorjahr.

Während 2012 noch 109 der angebotenen Stellen zunächst unbesetzt geblieben seien, weil geeignete Bewerber fehlten, seien es in diesem Jahr 59. «85 Prozent der ausgeschriebenen Stellen sind besetzt. Das ist die mit Abstand beste Quote», hatte der Minister jüngst betont.

Gewerkschaften und Opposition beklagen allerdings, dass für ältere Lehrer, die zum Teil seit Jahrzehnten im Schuldienst tätig sind und jahrelang Gehaltseinbußen hinnehmen mussten, zu wenig getan werde. Sie kommen aus Altersgründen nicht mehr für Verbeamtungen infrage. Etwa 3000 der gut 10 000 Lehrer in Land sind älter als 55 Jahre.

Die Landesregierung hatte zu Jahresbeginn ein 50-Millionen- Euro-Paket für die Bildung beschlossen, mit dessen Hilfe auch der Lehrerberuf attraktiver gemacht werden soll. In den kommenden Jahren gehen viele Lehrer in den Ruhestand, so dass der Ersatzbedarf hoch ist. Auch andere Bundesländern werben massiv um qualifizierte Lehrer. «Wir müssen unser System wettbewerbsfähig machen», hatte Brodkorb das Sonderpaket für die Bildung begründet.

Schlagworte zum Thema:  Lehrer, Beamte, Gehalt

Aktuell

Meistgelesen