03.06.2015 | Sozial- und Erziehungsdienst

Kommunen haben durch Kita-Streik 80 Millionen Euro gespart

Kommunen konnten durch Streik sparen
Bild: iStockphoto

Städte und Gemeinden haben durch den wochenlangen Streik in Kitas einem ARD-Bericht zufolge bisher rund 80 Millionen Euro gespart.

Das gehe aus Berechnungen des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut/TU Dortmund hervor, berichtet das ARD-Magazin «Report Mainz».

Angeschaut haben sich die Forscher den Angaben zufolge die Streikphase vom 11. bis 29. Mai. In dieser Zeit hätten bis zu 57 000 Erzieher kommunaler Einrichtungen Streikgeld statt Lohn bekommen. Insofern seien die Personalkosten der Kommunen in der Zeit zwischen 79,5 und 83,4 Millionen Euro niedriger gewesen.

Unklar sei, in welcher Höhe Kommunen eventuell verringerte Einnahmen hatten, weil sie an Streiktagen möglicherweise auf Zuschüsse der jeweiligen Bundesländer verzichten müssten. Die Berechnung sei insofern lediglich «eine Annäherung».

Schlagworte zum Thema:  Kita, Erzieher, Kommunen

Aktuell

Meistgelesen