| Tarifverhandlungen

Kommunale Arbeitgeber bieten Ärzten in Stufen plus vier Prozent

Tarifverhandlungen für Ärzte werden fortgesetzt.
Bild: Haufe Online Redaktion

Bei den Tarifverhandlungen für die bundesweit 52.500 Ärzte an kommunalen Krankenhäusern haben die Arbeitgeber ein Angebot vorgelegt.

Das Angebot sieht bei den Gehältern ein Plus von insgesamt 4,0 Prozent in zwei Stufen vor, wie die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) mitteilte. 2,1 Prozent sollen rückwirkend ab Dezember 2014 und weitere 1,9 Prozent ab Dezember 2015 gezahlt werden. Zudem sollen Bereitschaftsdienste besser bezahlt werden.

Marburger Bund fordert 5,4 Prozent Gehaltsplus

Die Marburger Bund bezeichnete den Vorschlag der Arbeitgeber als völlig inakzeptabel. Die Ärztegewerkschaft fordert 5,4 Prozent mehr Geld, eine Begrenzung auf zwei Wochenenddienste im Monat und eine bessere Bezahlung der Bereitschaftsdienste. Der Tarifvertrag gilt bundesweit - mit Ausnahme von Berlin und Hamburg - für rund 550 Kliniken.

Nachdem keine Einigung erzielt werden konnte, wurden die Tarifverhandlungen fortgesetzt.

Schlagworte zum Thema:  Kommunen, Krankenhaus TVöD, Ärzte, Tarifverhandlung

Aktuell

Meistgelesen