26.06.2013 | Sachsen

Koalition für vorzeitige Auszahlung höherer Beamtenbezüge

Höhere Besoldung auch für Sachsens Beamte
Bild: Haufe Online Redaktion

Sachsens Beamte können mit der Zahlung höherer Bezüge noch vor der Verabschiedung des dazu notwendigen Gesetzes rechnen. Finanzminister Georg Unland (CDU) habe am Dienstag auf eine entsprechende Bitte der Koalitionsfraktionen im Kabinett Zustimmung signalisiert, erklärte das Ministerium auf Anfrage.

Das neue Besoldungsrecht wird voraussichtlich erst im November im Landtag verabschiedet. Dem Gesetzentwurf zufolge wird der Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst auf die Landesbeamten schrittweise übertragen. Für die unteren Besoldungsgruppen soll das rückwirkend zum 1. März passieren, für die höheren Gruppen zum 1. September. Das für das kommende Jahr ausgehandelte Gehaltsplus soll dann ab dem 1. April 2014 zum Tragen kommen. Die Tarifpartner des öffentlichen Dienstes hatten sich im März dieses Jahres für die Angestellten der Länder auf ein Gehaltsplus von 5,6 Prozent in zwei Schritten geeinigt.

Schlagworte zum Thema:  Beamte, Besoldung, Tarifvertrag

Aktuell

Meistgelesen