06.08.2013 | Hessen

In Kliniken herrscht Frust beim Pflegepersonal

Frust bei Pflegern!
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

In vielen hessischen Kliniken herrscht nach dem Ergebnis einer Studie Frust beim Pflegepersonal. Wegen der hohen Belastung fehle häufig die Zeit für Zuwendung zu den Patienten, die Pfleger fühlten sich alleingelassen.

Zu diesem Ergebnis kam Prof. Klaus Stegmüller (Hochschule Fulda) am Montag in Frankfurt. Stegmüller ist einer der Autoren einer Studie zur Situation der Pflege in hessischen Akutkrankenhäusern. Für die Untersuchung im Auftrag des hessischen Sozialministers wurde das Pflegepersonal in 27 Landeskliniken befragt.

Für Stegmüller ist eine gute «Pflegekultur» entscheidend für die Qualität der Pflege. Dazu gehöre die Wertschätzung von Kommunikation - über das «satt und sauber»-Ziel hinaus. Mittelfristig müssten die Pflegeberufe attraktiver werden: Mit der Haltung «Pflege kann jeder» werde man dem Qualitätsanspruch nicht gerecht. «Qualifikation, angemessene Bezahlung und gute Arbeitsbedingungen» nennt Stegmüller als Grundbedingungen.

Nach Ansicht der Gewerkschaft Verdi sollte ein Gesetz den Krankenhäusern personelle Mindeststandards vorschreiben. Der Gesetzentwurf der SPD, zu dem es Ende August eine Anhörung im Landtag geben werde, gehe in die richtige Richtung.

Schlagworte zum Thema:  Krankenhaus, Pflegepersonal, Pflege

Aktuell

Meistgelesen