| Hessen

Hessens Landesangestellte erhalten 5,6 Prozent mehr Geld

Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Im Gleichklang mit den anderen 15 Ländern zahlt Hessen seinen Angestellten in den kommenden 24 Monaten insgesamt 5,6 Prozent mehr Gehalt. Es gibt allerdings Unterschiede im Detail.

Nach Unterzeichnung des Abschlusses mit den Gewerkschaften sprach Innenminister Boris Rhein (CDU) am Dienstag in Wiesbaden von einem «Abschluss mit Maß und Mitte»: Die mehr als 50 000 Landesangestellten profitierten, doch auch der Haushaltskonsolidierung werde Rechnung getragen.

Hessen gehört nicht mehr der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) an und verhandelt seit 2004 eigenständig.

Der Hessen-Abschluss begünstige die niedrigen Gehaltsgruppen, sagte Rhein. Für die ersten sechs Monate 2013 zahlt das Land einmalig 450 Euro. Ab 1. Juli werden die Gehälter linear um 2,8 Prozent erhöht. Für die ersten drei Monate 2014 werden einmalig 235 Euro gezahlt. Ab 1. April gibt es linear weitere 2,8 Prozent mehr. Die Termine für die Erhöhungen liegen anders als beim TdL-Abschluss. Wie in den anderen Ländern wurde auch in Hessen der Urlaubsanspruch auf 30 Tage erhöht.

Schlagworte zum Thema:  Entgelt, Tarifvertrag , Urlaub

Aktuell

Meistgelesen