09.12.2014 | Mecklenburg-Vorpommern

Ein Tag mehr Urlaub für rund 11 000 Beamte

Einen Tag länger in der Südsee verbringen?
Bild: Project Photos GmbH & Co. KG

Rund 11 000 Beamte in Mecklenburg-Vorpommern können in diesem Jahr noch einen Urlaubstag mehr nehmen. Betroffen sind alle Beamten, die jünger als 55 sind und nun - wie ihre älteren Kollegen auch - 30 statt bislang 29 Tage Jahresurlaub erhalten.

Grund dafür sei die Änderung der sogenannten Erholungsurlaubsverordnung des Bundes, die nun im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und damit wirksam sei, erklärte der Landeschef des Beamtenbundes, Dietmar Knecht, am Donnerstag in Schwerin.

Da Mecklenburg-Vorpommern keine eigene Regelung getroffen habe, gelte diese nun auch für das Land. Mit der Änderung sei die umstrittene Altersstaffelung aufgehoben und die Urlaubsregelung an die der Angestellten im öffentlichen Dienst angeglichen worden, sagte Knecht.

In Mecklenburg-Vorpommern sind seinen Angaben zufolge 14 000 Landesbeamte sowie 2100 kommunale Beamte tätig. Zwei Drittel davon profitierten von der neuen Urlaubsregelung, darunter auch die frisch verbeamteten jungen Lehrer.

Schlagworte zum Thema:  Urlaubsanspruch, Beamte, Beamtenbund

Aktuell

Meistgelesen