| Personal & Tarifrecht

Eckpunkte der Tarifeinigung im öffentlichen Dienst

In einer nächtlichen Marathonsitzung haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaften am Samstag auf einen Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen geeinigt.

Der Vertrag gilt für zwei Jahre. Die Eckpunkte im Überblick:

- MEHR GELD: Die zwei Millionen Beschäftigten erhalten in den kommenden zwei Jahren 6,3 Prozent mehr Geld. Der Anstieg erfolgt in drei Stufen: 3,5 Prozent rückwirkend zum 1. März 2012 und jeweils 1,4 Prozent im Januar und August 2013. Bei Berücksichtigung von Zins und Zinseszinsen kommt man in der dritten Phase auf eine Erhöhung von 6,41 Prozent. Die Gewerkschaften hatten ursprünglich 6,5 Prozent mehr Geld verlangt, allerdings in einem Jahr.

- HÖHERE AUSBILDUNGSVERGÜTUNG: In zwei Stufen verteilt über zwei Jahre steigt die Ausbildungsvergütung um insgesamt 90 Euro. Außerdem beteiligen sich die Arbeitgeber an den Fahrtkosten zu auswärtigen Berufsschulen.

- SONDERZAHLUNG: Beschäftigte an Flughäfen mit mindestens fünf Millionen Passagieren im Jahr 2012 erhalten eine Sonderzahlung von 600 Euro. Bei Flughäfen mit weniger Passagieren gibt es 200 Euro.

- URLAUB: Alle Beschäftigten erhalten ab 2012 einheitlich 29 Tage Urlaub (ab 55 Jahre: 30 Tage). Wer nach der bisherigen Regelung schon jetzt Anspruch auf 30 Tage Urlaub hatte oder ihn 2012 erlangt, behält diesen Anspruch.

Aktuell

Meistgelesen