20.02.2014 | E-Government

Millionenpotenzial durch offene Behördendaten

Sparen mit Daten - Studie sieht Millionenpotenzial für «offene Daten»
Bild: PhotoDisc Inc.

Das Land Berlin könnte mit im Internet veröffentlichten Behördendaten zu einer Wertschöpfung in Millionenhöhe beitragen. Das schätzen die Autoren einer am Mittwoch in Berlin vorgestellten Studie.

Den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Effekt der «offenen Daten» beziffern sie nach einer Anlaufphase von mehreren Jahren auf 22 bis 54 Millionen Euro im Jahr. Diese Potenzial könne erst dann genutzt werden, wenn das Land noch sehr viel mehr Daten zur Verfügung stelle als im Augenblick. Die Technologiestiftung hatte die Studie erstellt, die vom Land Berlin mitbezahlt wurde.

Berlin arbeitet bereits daran, Behördendaten in einheitlichen Formaten online zu veröffentlichen. Das können Informationen zum Verkehr, zur Lärmbelastung oder zur Wasserqualität sein, aber keine personenbezogenen Daten. Bürger könnten beispielsweise vor einem Umzug Informationen zur neuen Wohngegend abrufen oder Rollstuhlfahrer einen hindernisfreien Weg planen.

Schlagworte zum Thema:  E-Government, Daten, Behörde

Aktuell

Meistgelesen