26.09.2016 | Datenschutz-Panne

Akten landen als Konfetti im Stadion

Vertrauliche Akten sollen zukünftig nicht mehr zu Konfetti weiterverarbeitet werden.
Bild: Haufe Online Redaktion

Bei einem Fußballspiel des 1. FC Kaiserslautern haben Fans säckeweise vertrauliche Akten auf dem Rasen verstreut. Ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung hatte die Unterlagen versehentlich für Altpapier gehalten und wollte die Fan-Choreografie mit selbst hergestelltem Konfetti bereichern.

Bei den Papieren handelte es sich um Behördenakten der rheinland-pfälzischen Stadt Bad Kreuznach, die eigentlich hätten vernichtet werden sollen. Eine Verkettung unglücklicher Umstände und Fahrlässigkeit hätten dazu geführt, dass die Akten in das Fußballstadion gelangten, sagte ein Sprecher der Stadt Bad Kreuznach. Einige Blätter waren vollständig, andere nachlässig zerrissen.

Anwaltspost und Antragsformulare als Konfetti verteilt

Zu den Akten gehörten rosafarbene Formulare, mit denen Bedürftige Mietkostenzuschüsse beantragen konnten, aber auch Anwaltspost zum Thema Unterhaltsforderungen - alles garniert mit vielen Daten. Nach Angaben des Sprechers sollten die Papiere in den Schredder. Sie landeten aber in einer Garage neben harmlosen Altapier - und wanderten mit diesem in einen Container, aus dem sich ein Mitarbeiter der Verwaltung bediente. Er wollte damit die Choreografie im Stadion des Zweitligisten bereichern. Besucher des Spiels meldeten den Fund schließlich.

Stadt will Mitarbeiter zu mehr Datenschutz anhalten

Bad Kreuznach will nun die fachgerechte Entsorgung solcher Akten klarer definieren und die Mitarbeiter sensibilisieren. Die Akten wurden laut Stadt bei der Stadionreinigung entsorgt. Deshalb sei davon auszugehen, dass die betroffenen Papiere vernichtet seien.

Schlagworte zum Thema:  Datenschutz, Behörde

Aktuell

Meistgelesen