| Brandenburg

Gespräche über Weihnachtsgeld für Beamte gescheitert

Bild: Haufe Online Redaktion

Die Gespräche über das Weihnachtsgeld für die Beamten in Brandenburg sind gescheitert. Das von der Landesregierung vorgelegte Angebot sei entschieden zu wenig, betonte die Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Berlin-Brandenburg (DGB), Doro Zinke.

Die Regierung hatte nach Angaben von Innenminister Dietmar Woidke (SPD) 7,5 Millionen Euro zusätzlich geboten - nicht als klassisches Weihnachtsgeld, sondern eingerechnet in die Besoldungstabellen, also als Zusatz zum monatlichen Einkommen. Nach Angaben der Gewerkschaften wären dies für jeden Beamten 17 Euro im Monat gewesen.

«Wir sind den Gewerkschaften weit entgegen gekommen - mehr geht momentan nicht», sagte Woidke. «Das Angebot wäre eine Kraftanstrengung gewesen.» Dies wüssten die Gewerkschaften auch, daher bedauere er den Abbruch der Gespräche. Brandenburg hatte vor gut einem Jahr den Tarifabschluss für die Angestellten im öffentlichen Dienst «zeit- und wirkungsgleich» auch für die Beamten übernommen. Ein Weihnachtsgeld war darin nicht vorgesehen.



Schlagworte zum Thema:  Beamte, Brandenburg, Weihnachtsgeld

Aktuell

Meistgelesen