| Nordrhein-Westfalen

Beschäftigtenzahl im Öffentlichen Dienst wächst weiter

Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Personalkosten im Öffentlichen Dienst binden in Nordrhein-Westfalen beinahe schon 40 Prozent des Landeshaushalts, doch die Zahl der Beschäftigten wächst weiter. Mitte 2012 waren im Öffentlichen Dienst rund 789 000 Personen beschäftigt.

Wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf berichtete, waren das 8777 oder 1,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Bundesbedienstete, die in NRW arbeiten, sind nicht eingerechnet.

Sowohl beim Land wie auch bei den Kommunen geht das Plus auf einen Zuwachs bei den Vollzeitbeschäftigten zurück. In ihrer Gruppe erhöhte sich die Zahl um 1,4 Prozent auf 534 600, die der Teilzeitler um 0,6 Prozent auf 254 600. Für das Land NRW arbeiteten 343 500 Beschäftigte, für die Gemeinden und Gemeindeverbände 296 500 Personen.

Drittgrößter Arbeitgeber im öffentlichen Dienst waren rechtlich selbstständige Einrichtungen unter Landesaufsicht, die 103 100 Personen beschäftigten. Dazu zählen etwa Universitäten, Chemische sowie Veterinär-Untersuchungsämter oder auch die Gemeindeprüfungsanstalt in Herne.

Für das laufende Jahr sieht der rund 60 Milliarden Euro umfassende Landeshaushalt fast 23 Milliarden Euro für Personalausgaben vor - Tendenz steigend.

Schlagworte zum Thema:  Öffentlicher Dienst, Beschäftigte

Aktuell

Meistgelesen