| Bayern

Zu viele Bürokratiepflichten für Kindertagesstätten

Der bürokratische Aufwand in den Kitas Bayerns ist hoch.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der Bayerische Oberste Rechnungshof (ORH) kritisiert in seinem neuen Jahresbericht überbordende Bürokratiepflichten für viele Kindertagesstätten. Außerdem mahnt er an, das Land solle in Zukunft noch mehr Schulden tilgen.

Den Erzieherinnen und Erziehern in bayerischen Kitas geht nach ORH-Einschätzung viel Zeit verloren, die viel besser in die Kinderbetreuung investiert werden könnte.

Probleme bei gemeindeübergreifenden Kitas

Konkret geht es um solche Kitas, die Kinder aus mehreren Gemeinden betreuen. In diesen Fällen müssen die Kitas bei sämtlichen dieser Gemeinden Anträge auf staatliche Förderung stellen, was einen immensen Bürokratieaufwand bedeutet. Das pädagogische Personal sei damit unnötig stark mit Verwaltungsaufgaben gebunden, heißt es in dem Bericht. Zudem erhöhe sich damit der Verwaltungsaufwand für die kommunalen und staatlichen Behörden, kritisieren die obersten Rechnungsprüfer. Der ORH fordert deshalb eindringlich eine Bündelung der Antragsverfahren, «auch um das pädagogische Fachpersonal von Verwaltungstätigkeiten zu entlasten und Zeit für die Kinderbetreuung zu gewinnen».

Als Beispiel verweisen die ORH-Prüfer auf eine Betriebs-Kita mit Sitz im Münchner Stadtgebiet, in der Kinder aus der Stadt selbst sowie aus 11 Umlandgemeinden betreut werden. Die Förderung müsse damit bei 12 Gemeinden beantragt werden, für die wiederum sechs staatliche Bewilligungsstellen zuständig seien. Dies müsse geändert werden.

Schuldentilgung in Bayern sollte erhöht werden

Der ORH wirft der Staatsregierung in seinem Bericht unter anderem eine zu geringe Schuldentilgung vor. Trotz der prognostizierten steigenden Steuereinnahmen sei im Doppelhaushalt 2015/16 nur eine halbe Milliarde Euro jährlich an Rückzahlungen vorgesehen, heißt es in der Expertise der obersten Kassenprüfer. Künftig solle dafür ein «angemessener Anteil» der Steuermehreinnahmen verwendet werden. Gelobt wird dagegen, dass die geplanten Einnahmen nun die geplanten Ausgaben übersteigen - das hatte der ORH wiederholt gefordert.

Schlagworte zum Thema:  Kindergarten, Verwaltung, Bürokratie, Bayern

Aktuell

Meistgelesen