| Tarifrunde 2016

Auftakt der Tarifrunde 2016 für kommunale Krankenhäuser

Marburger Bund fordert 5,9 Prozent mehr Gehalt für Ärzte an kommunalen Kliniken
Bild: Haufe Online Redaktion

In der Tarifrunde für die Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaften am 22.9.2016 zu einem Auftakttermin getroffen. Der Marburger Bund fordert 5,9 Prozent mehr Gehalt. Die Arbeitgeber halten diese Forderung für nicht finanzierbar.

Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund forderte  für die 52.500 Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern 5,9 Prozent mehr Gehalt. Nach Auskunft der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) ergeben die Forderungen ein Kostenvolumen von rund 320 Millionen.

VKA lehnt Kostensteigerung ab

„Für die kommunalen Krankenhäuser sind solche Kostensteigerungen in keiner Weise darstellbar. Die geforderten Tariferhöhungen sind durch die aktuelle Krankenhausfinanzierung nicht im Ansatz gedeckt“, so Joachim Finklenburg, Verhandlungsführer der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA).
Anpassung der betrieblichen Altersversorgung notwendig
Die VKA hat außerdem die notwendige Anpassung der betrieblichen Altersversorgung der Ärztinnen und Ärzte angesprochen. „Um die Zusatzversorgung langfristig finanzierbar zu gestalten, müssen wir dringend Veränderungen vornehmen. Die Annahmen, auf deren Grundlage die Tarifverträge abgeschlossen wurden, sind überholt. So sind beispielsweise die Zusatzrenten durch die stetig steigende Lebenserwartung länger zu zahlen als ursprünglich kalkuliert“, sagte Manfred Hoffmann, Hauptgeschäftsführer der VKA.

Marburger Bund: Finanzieller Spielraum ist vorhanden

„Vor uns liegt noch ein schweres Stück Arbeit.“ So resümierte Rolf Lübke, Verhandlungsführer des Marburger Bundes, die Auftaktrunde der Tarifverhandlungen. Es habe sich gezeigt, dass es an einer ausreichenden Wertschätzung für die hohe Einsatzbereitschaft der Ärztinnen und Ärzte in kommunalen Krankenhäusern fehle. „Der finanzielle Spielraum für eine Anpassung der ärztlichen Gehälter in der von uns geforderten Höhe ist durchaus vorhanden. Die Forderung des Marburger Bundes nach einer Gehaltssteigerung in Höhe von 5,9 Prozent sei betriebswirtschaftlich vertretbar und angesichts der wirtschaftlichen Entwicklung auch tarifpolitisch geboten.

Weitere Verhandlungen im Oktober

Die Tarifverhandlungen für die rund 52.500 Ärztinnen und Ärzte in kommunalen Krankenhäusern werden am 17./18. Oktober 2016 in Düsseldorf fortgesetzt. Der Ärztetarifvertrag gilt bundesweit - mit Ausnahme von Berlin und Hamburg - in etwa 550 kommunalen Kliniken.

Schlagworte zum Thema:  Krankenhaus TVöD, Ärzte, Krankenhaus, Marburger Bund

Aktuell

Meistgelesen