07.08.2015 | Tarifkonflikt

Verdi droht mit Warnstreiks am Uniklinikum Greifswald

Noch im August könnte das Uniklinikum Greifswald bestreikt werden.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Gewerkschaft Verdi droht nach gescheiterten Tarifverhandlungen mit Warnstreiks an der Universitätsmedizin Greifswald.

Zuvor hatten rund 70 Prozent der Verdi-Mitglieder das Verhandlungsergebnis abgelehnt, wie Gewerkschaftsfachsekretär Wolfgang Hooke sagte. Demnach hätte für rund 800 Mitarbeiter im medizinisch-technischen Bereich und der Verwaltung die Arbeitszeit von 39 auf 37 Stunden ohne Lohnausgleich reduziert werden sollen. Dies hätte ein Gehaltsminus von fünf Prozent bedeutet.

Höhere Belastungen auch bei der Altersvorsorge

Höhere Belastungen sollte es laut Verdi auch bei der Altersvorsorge geben. Die Tarifkommission habe beschlossen, Arbeitskampfmaßnahmen zu beantragen. Verdi hält für Ende August, Anfang September Warnstreiks für möglich. Zuvor hatte die «Ostsee-Zeitung» darüber berichtet. Das Klinikum äußerte sich zunächst nicht dazu.

Schlagworte zum Thema:  Ver.di, Streik, Tarifstreit, Klinik

Aktuell

Meistgelesen