| Nordrhein-Westfalen

NRW hebt Haushaltssperre auf

In NRW muss trotz Aufhebung der Haushaltssperre weiter gespart werden.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Nach viereinhalb Monaten ist die Haushaltssperre in Nordrhein-Westfalen wieder aufgehoben worden.

Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) hatte die Haushaltssperre zum 1. Juli verhängt und damit die Landesausgaben auf ein «zwingend notwendiges Maß beschränkt». Mit Inkrafttreten des Nachtragsetats 2014 ende nun zugleich die Haushaltssperre, teilte das Ministerium am Mittwoch in Düsseldorf mit.

Einsparungen sollen fortgesetzt werden

Der «Kurs des äußerst sparsamen Umgangs mit Haushaltsmitteln» werde aber fortgesetzt. Das Einsparziel von 100 Millionen Euro könne man wohl deutlich übertreffen. «Opfer» hatten auch Gäste der Staatskanzlei gebracht, denen Leitungswasser serviert worden war.

Der Minister geht davon aus, dass die Neuverschuldung 2014 unter den kalkulierten 3,2 Milliarden Euro bleiben wird. Ursprünglich hatte die rot-grüne Regierung mit 2,4 Milliarden Euro neuen Krediten für 2014 geplant.

Geringere Steuereinnahmen und höhere Ausgaben für Beamtenbesoldung

Die Steuereinnahmen fielen aber geringer aus als erwartet. Zudem hatte das Landesverfassungsgericht im Sommer die Sparpläne bei der Beamtenbesoldung gekippt. Nachtragsetat und Haushaltssperre waren die Folgen.

Schlagworte zum Thema:  Haushalt, Nordrhein-Westfalen, Öffentliche Haushalte

Aktuell

Meistgelesen