| Entgelt

Auslandsreisen: Neue Pauschbeträge für Verpflegung und Übernachtung veröffentlicht (BMF)

Ab 2012 gelten für insgesamt 47 Länder neue Pauschbeträge bei beruflich und betrieblich veranlassten Auslandsreisen. Das Bundesfinanzministerium veröffentlicht die neuen Sätze und gibt ergänzende Hinweise.

Mit Schreiben vom 8.12.2011 hat das BMF die neuen – ab dem 1.1.2012 geltenden – Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten veröffentlicht, die bei betrieblich bzw. beruflich veranlassten Auslandsreisen zur Anwendung kommen. Im Vergleich zu den seit dem 1.1.2010 geltenden Pauschbeträgen ergeben sich Änderungen bei insgesamt 47 Ländern.

Übernachtungspauschbetrag gilt nur bei Arbeitgebererstattung

Das BMF weist darauf hin, dass die Pauschbeträge für Übernachtungskosten nur bei der Erstattung durch den Arbeitgeber anzuwenden sind. Dies gilt sowohl bei beruflich veranlassten Auswärtstätigkeiten (R 9.7 Abs. 3 LStR) als auch bei einer doppelten Haushaltsführung mit Zweitwohnung im Ausland (R 9.11 Abs. 10 Satz 7 Nr. 3 LStR); bei der doppelten Haushaltsführung im Ausland können die Aufwendungen für einen Zeitraum von 3 Monaten mit den geltenden ausländischen Übernachtungspauschbeträgen steuerfrei erstattet werden – für die Folgezeit darf eine steuerfreie Erstattung mit 40 % dieser Pauschbeträge erfolgen. Keine Wirkung entfalten die veröffentlichten Pauschbeträge für Übernachtungskosten hingegen für den Werbungskosten- und Betriebsausgabenabzug – abziehbar sind weiterhin nur die tatsächlich angefallenen Übernachtungskosten.

Maßgeblicher Ort in Sonderfällen

Das BMF weist darauf hin, dass  der Pauschbetrag bei Reisen vom Inland in das Ausland nach dem Ort bestimmt wird, den der Steuerpflichtige vor 24 Uhr Ortszeit erreicht hat. Für eintägige Reisen ins Ausland sowie Rückreisetage aus dem Ausland ins Inland ist der Pauschbetrag des letzten Tätigkeitsortes im Ausland maßgebend.

Luxemburg als Maßstab

Für Länder, die im BMF-Schreiben nicht ausdrücklich genannt sind, ist der für Luxemburg geltende Pauschbetrag anzusetzen (Pauschbetrag für Übernachtungskosten: 87 EUR; Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen: gestaffelt mit 39, 26 und 13 EUR). Bei Auslandsreisen in nicht erfasste Übersee- und Außengebiete eines Landes ist der Pauschbetrag des Mutterlandes heranzuziehen.

Hinweis:

Zuletzt hatte das BMF die Pauschbeträge mit Wirkung zum 1.1.2010 angepasst (vgl. BMF, Schreiben v. 17.12.2009, IV C 5 - S 2353/08/10006, BStBl 2009 I S. 1601).

BMF, Schreiben v. 8.12.2011, IV C 5 – S 2353/08/10006 :002

 

Aktuell

Meistgelesen