| Schleswig-Holstein

Gehälter der Topmanager von Landesunternehmen werden öffentlich

Schon bald müssen Topmanager ihre Gehälter offenlegen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Spitzenmanager öffentlicher Unternehmen in Schleswig-Holstein müssen künftig ihre Gehälter offenlegen. Darauf zielt ein Gesetzentwurf der Landesregierung, den Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) am Donnerstag im Landtag vorstellte.

Außer Betriebe des Landes werden auch Kommunalunternehmen und der Sparkassenverband dazu verpflichtet, die Bezüge der Mitglieder ihrer Geschäftsführungen und Aufsichtsgremien zu veröffentlichen. Das gilt für alle Neuverträge, bestehende sollen entsprechend geändert werden.

Bei Minderheitsbeteiligungen des Landes an privatrechtlichen Unternehmen ab 25 Prozent wird eine Veröffentlichung angestrebt. Mit dem neuen Gesetz will die Regierung die Gehälter der Vorstände von Sparkassen, Investitionsbank, Universitätsklinikum und weiteren öffentlich-rechtlichen Unternehmen transparent machen.

Es gehe der Regierung nicht um eine Neiddebatte, betonte Heinold. «Ziel ist einzig und allein, dass die Unternehmenspolitik der öffentlichen Hand nachvollziehbar und transparent gestaltet wird.» Wenn der Landtag das «Vergütungsoffenlegungsgesetz» noch in diesem Jahr beschließt, könnte es zum 1. Januar 2015 in Kraft treten.

Schlagworte zum Thema:  Öffentlicher Dienst, Gehalt

Aktuell

Meistgelesen