| Berlin

Beamte bekommen bis Ende 2015 rund fünf Prozent mehr Gehalt

Berliner Beamte bekommen mehr Geld.
Bild: Haufe Online Redaktion

Jetzt ist es beschlossen: Berlins Beamte und Richter bekommen in zwei Schritten 5,2 Prozent mehr Gehalt. Der rot-schwarze Senat beschloss am Dienstag die geplante Besoldungserhöhung.

Danach steigen die Beamtengehälter vom 1. August an um 2,5 Prozent und vom 1. August 2015 an um weitere 2,7 Prozent, teilte Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) mit. Er war anstelle des eigentlich zuständigen Innensenators Frank Henkel (CDU) in die Senatspressekonferenz gekommen.

0,2 Punkte der 2,7 Prozent fließen direkt in die Versorgungsrücklage des Landes, so dass die Gehälter effektiv 2015 ebenfalls um 2,5 Prozent steigen. «Das ist eine wichtige Weiterentwicklung unserer Beamtenbesoldung, um wettbewerbsfähig zu sein», bemerkte Müller. Alle Bundesländer kämpften beim Personal um die besten Köpfe.

Berlin hinkt wegen der jahrelangen Solidaritätsleistung der Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst hinter der Gehaltsentwicklung in den anderen Ländern hinterher. Die Angestellten und Beamten verzichteten von 2003 bis 2009 wegen Berlins enormer Schuldenlast auf durchschnittlich zehn Prozent ihrer Bezüge und nahmen auch nicht an Tarifsteigerungen teil. Die geplante Anpassung an das Gehaltsniveau der anderen Länder bis 2017 wird voraussichtlich nicht erreicht.

Schlagworte zum Thema:  Beamte, Besoldung, Tarifrecht, Beamtenbesoldung

Aktuell

Meistgelesen