05.10.2012 | Werbung

Unternehmen setzen auf Crossmedialität

Print und Online: Die beiden Werbeformen sollen ineinander greifen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Ein Großteil der Unternehmen will einer Studie der Werbe-Buchungsplattform Crossvertise zufolge auch in Zukunft auf Werbung setzen. Dabei sollen crossmediale Werbeformen zum Einsatz kommen. Als Hauptgründe wurden Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung genannt.

Mehr als 80 Prozent der Studienteilnehmer wollen werben - auch dann, wenn sie in der Vergangenheit darauf verzichtet hatten. Ebenso viele sagen, dass die Budgets dafür entweder gleich bleiben oder sogar noch erhöht werden. Mehr als die Hälfte wollen medienübergreifend werben. Unter denjenigen, die zum ersten Mal werben, sind es sogar drei von vier, die an Crossmedialität glauben.

Online auf der Überholspur

Bei der Auswahl der Werbemedien sind sich die beiden Gruppen einig: Ein Mix aus Print und Online soll es bringen. Deutlich wird, dass – mit Ausnahme von Außenwerbung – die Bedeutung der klassischen Medien langfristig zugunsten der Online-Medien sinken wird. Ein sehr starkes Wachstum von mehr als 50 Prozent zeichnet sich vor allem im Bereich Mobile ab. Endgültig überholt wird Print jedoch erst im Jahr 2014.

Planen die Befragten eine Agentur zu beauftragen, sind ihnen bei der Auswahl eine kompetente Beratung sowie Zeitersparnis am wichtigsten. Am häufigsten werden Kreativagenturen gesucht, wobei auf deren Referenzen wert gelegt wird. Ein weiterer Trend ist der Wunsch, Werbemedien online einkaufen zu können. Vier von fünf Befragten können sich demnach vorstellen, selbst zu buchen, wenn ihnen ein passendes Tool zur Verfügung gestellt wird.

Schlagworte zum Thema:  Agentur, Print, Online-Marketing, Werbung

Aktuell

Meistgelesen