| Zustellung

DPD, GLS und Hermes mit anbieterneutralem Paketsystem

Die Zustellung wird einfacher, auch für die Paketlieferanten.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Paketdienste DPD, GLS und Hermes haben gemeinsam Parcellock gegründet. Deren Kästen und -taschen können von allen Paket- und Lieferdiensten genutzt werden. Sogar vom Pizzaservice.

Die Paketkästen und  -taschen sollen nicht zuletzt den E- und M-Commerce erleichtern und die Warenlieferung effizienter und komfortabler machen, erklärt Parcellock-Geschäftsführer Dirk Reiche.

Auch Retouren können abgewickelt werden

Neben den drei Parcellock-Gesellschaftern können auch andere Paketdienste die Kästen und Taschen gleichberechtigt nutzen. Dazu gehören regionale und überregionale Kurierdienste, Supermarkt-Lieferdienste oder selbst lokale Lieferanten wie Apotheken oder Pizzaservices. Darüber hinaus können auch Retouren abgewickelt werden.

Erster Kooperationspartner ist der Anbieter von Briefkästen, Tresoren und Sicherheitssystemen, Burg-Wächter, der das Parcellock-System ab Sommer 2016 für Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser anbieten wird. Gleichzeitig wird es ein Pakttaschen-Modell geben, das in Mehrfamilienhäusern direkt an der Haustür befestigt werden kann. Mittelfristig sollen Verbraucher aus mehreren Modellen wählen können.

Nicht zuletzt ist der neue Service ein Konkurrent für die Paketautomaten von DHL.

Weiterlesen:

Paketvolumen soll weiterhin deutlich wachsen

Schlagworte zum Thema:  Zustellung, Vertrieb, E-Commerce, Mobile Commerce

Aktuell

Meistgelesen