Ob topmodern oder klassisch: Textilien sind in der Werbeartikelbranche gefragt. Bild: MEV-Verlag, Germany

Textilien sind der Kassenschlager Nummer eins in der Werbeartikelbranche. Knapp 25 Prozent der Werbeartikelhändler geben an, den höchsten Umsatz mit Textilien zu machen. Bei den Lieferanten sind es gut 20 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle PSI Branchenbarometer.    

Ob topmodern oder schützend für den Arbeitsalltag, ob klassisch einfarbig oder knallig bunt: Textilien gelten in der Werbeartikelbranche als wahre Alleskönner. Kein Wunder also, dass knapp 25 Prozent der Werbeartikelhändler mit ihnen den höchsten Umsatz machen. Bei den Lieferanten sind es gut 20 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle PSI-Branchenbarometer.

Publikumsliebling auf der PSI

Dass Textilien auch auf der PSI-Messe die Publikumslieblinge sind, hat sich in der letzten Besucherbefragung gezeigt: Ganze 35 Prozent der Messebesucher gaben an, aus einem konkreten Interesse an Shirts, Hosen, Jacken & Co. die Messe besucht zu haben. Rund 30 Prozent interessierten sich zudem für Veredelungsmöglichkeiten.

Modische Werbeartikel

Grund genug, dass die PSI ihr Angebot bei der kommenden Veranstaltung ausbaut. Textilinteressierte Besucher dürfen sich auf verschiedene Premieren in diesem Segment freuen - darunter fünf Praxisinseln zum Thema Veredelung, Discovery Tours oder den ersten Baumwolllehrpfad. Die Textile Area mit dem Catwalk als Eyecatcher, dem Laufsteg für die aktuellen Kollektionen der Aussteller, gehört ebenfalls wieder zum Programmangebot für Textiler aus der Werbeartikelindustrie.

Mehr Informationen zur Werbeartikelmesse PSI finden Sie hier:

Schlagworte zum Thema:  Werbeartikel, Marketing

Aktuell
Meistgelesen