29.09.2015 | Top-Thema Das sollten Sie bei der Auswahl eines Shop-Systems beachten

Online-Shop für die Zukunft rüsten

Kapitel
Besonders detailliert gilt es auf die Architektur der Software zu achten und die Bereitschaft des Herstellers zu klären, Fremdsysteme anzubinden.
Bild: Stockdisc

Die Geschäftsleitung muss im Entscheidungsprozess um die Software früh auf den Shop-Hersteller zu gehen, um die eigenen Anforderung an den Shop in der Zukunft klar zu stellen. Für die Anbindung neuer Systeme, die Integration eines Kommunikationskanals oder die Erschließung eines neuen Marktes sollte die Online-Software ausgelegt sein.

Die Führungsetage sollte sich bereits vor dem Kauf der Shop-Software über Anbindungen nachgelagerter Systeme Gedanken machen. Durch aktives Eingreifen in den Entscheidungsprozess können rechtzeitig die Anforderungen an die Software in der Zukunft geklärt werden. Dazu gehören: Zusätzliche Systeme anbinden oder neue Verkaufskanäle einrichten. Besonders detailliert gilt es auf die Architektur der Software zu achten und die Bereitschaft des Herstellers zu klären, Fremdsysteme anzubinden. Schnittstellendokumentation und Qualitätsmanagement sind für eine einwandfreie Kommunikation der Systeme in der Zukunft unerlässlich.

Wissen, was morgen wichtig ist

Konstante Umsätze aus dem Online-Shop werden an bestimmter Stelle die Frage der Internationalisierung des Shops hervorbringen. Die Übersetzung der Shop-Inhalte in die jeweilige Landessprache reicht für eine gute Performance des Online-Shops nicht aus. Jedes Land hat eigene Merkmale, die den nationalen Onlinehandel prägen. Das Management ist auch bei dieser strategischen Entscheidung gefragt. Zahlungs- und Lieferarten, Produktpalette und Preisanpassung an den neuen Zielmarkt müssen in Zusammenhang mit dem Shop-System abgestimmt werden.

Tipp: Ein Shopsystem, das den Aufbau neuer Shops durch ein sogenanntes Subshop-Konzept unterstützt, ermöglicht es, solche individuellen Ländershops auf Basis des Hauptshops schnell und komfortabel aufzubauen. Wenn dann die gewählte Shop-Plattform kurze Projektabläufe gewährleistet, können mit dem neuen Shop schnell Umsätze erzielt werden, wodurch wiederum die Zeit bis zum Return of Investement drastisch verkürzt wird.


Autor: Johannes W. Klinger

Johannes Klinger ist Vorstandsvorsitzender der Websale AG. Das in Stein bei Nürnberg ansässige Unternehmen ist seit 1996 ein langjähriger Anbieter von Shopsoftware-as-a-Service in Deutschland und betreut rund 500 Shops für 250 Onlinehändler (websale.de). 


Das Könnte Sie auch interessieren:

Themenseite Online-Shop: Alles was Sie zum Thema wissen müssen

Infografik: Top 10 Online-Shops in Deutschland 2014

Schlagworte zum Thema:  Online-Shop, E-Commerce, Software, Zukunft, Versandhandel, Marketing, Vertrieb

Aktuell

Meistgelesen