09.12.2011 | Vertrieb

Versicherungen: Mehr Effizienz im Vertrieb durch den Einsatz mobiler Endgeräte

Die Versicherungsbranche sieht in der Nutzung mobiler Endgeräte und Anwendungen eine Chance zur Verbesserung von Effizienz- und Qualität im Vertrieb. Aktuelle Zahlen dazu veröffentlicht das IT-Beratungsunternehmen Faktor Zehn.

Diese Meinung teilen demnach 78 Prozent der Befragten. Tatsächlich haben aber erst neun Prozent der Versicherungsunternehmen ihre Außendienst-Mitarbeiter mit Smartphones und Tablets ausgestattet. Immerhin 61 Prozent wollen dies in den nächsten drei Jahren oder später ändern.

Die Erwartungshaltung an die modernen Geräte ist groß: 74 Prozent glauben an eine massive Imageverbesserung, 57 Prozent an einen Ausbau der Kundenbeziehungen. Diese Ziele ließen sich jedoch nur dann realisieren, so Dr. Renate Hums, Mitglied der Geschäftsführung bei Faktor Zehn, wenn die Einbindung der mobilen Anwendungen in die vorhandenen IT-Landschaften systematisch angegangen wird. Dazu gehöre ein ganzes Bündel von Aufgaben wie die Synchronisation von Geschäftsvorgängen und die permanente Verfügbarkeit aktueller Kunden- und Vertragsdaten. Keine leichte Aufgabe angesichts der hohen Ansprüche der Anwender an die Handhabung: 96 Prozent erwarten einfache Anwendungsmöglichkeiten und einen hohen Benutzerkomfort. (sas)

Aktuell

Meistgelesen