| Destatis

Versandhandel legt Steigerung um 14 Prozent hin

Der Versandhandel hat Grund zur Freude.
Bild: Haufe Online Redaktion

Dickes Plus: Laut Statistischem Bundesamt ist der Umsatz im Internet- und Versandhandel im Januar 2015 im Vergleich zum Vorjahresmonat real um 14 Prozent gestiegen.

Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland setzten im Januar 2015 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) real 5,3 Prozent mehr um als im Januar 2014. Das war laut Destatis die höchste reale Veränderungsrate im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat seit Juni 2010, als der Wert bei 6,0 Prozent lag. Sowohl der Januar 2015 als auch der Januar 2014 hatten jeweils 26 Verkaufstage. Im Vergleich zum Dezember 2014 lag der Umsatz im Januar 2015 kalender- und saisonbereinigt (Verfahren Census X-12-ARIMA) real um 2,9 Prozent höher.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im Januar 2015 real 3,8 Prozent mehr um als im Januar 2014. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, -Warenhäusern und Verbrauchermärkten real um 3,9 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Im Facheinzelhandel mit Lebensmitteln wurde real 2,5 Prozent mehr umgesetzt als Vorjahresmonat. 

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln lagen die Umsätze real um 6,3 Prozent über den Werten von Januar 2014. Mit einer Zuwachsrate von real 14,0 Prozent erzielte hier der Internet- und Versandhandel die höchsten Steigerungen.

Weiterlesen:

Bequemlichkeit im E-Commerce entscheidend

Das sind die Schlüssel zu mehr Erfolg im Mobile Commerce

Im B2B-Versandhandel wachsen die Bäume nicht in den Himmel

E-Commerce in den USA knackt Marke von 300 Milliarden Dollar

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Versandhandel, Handel, Vertrieb

Aktuell

Meistgelesen