| Umsatz

Händler gehen mit mäßigen Erwartungen ins Jahr 2014

So voll wie erhofft, werden die Kassen der Händler im kommenden Jahr wohl nicht sein.
Bild: Haufe Online Redaktion

Nur 38 Prozent der stationären Händler rechnen für 2014 mit steigenden Umsätzen. Dies geht aus einer Umfrage der Schufa hervor. Etwa die Hälfte erwartet stagnierende Umsatzzahlen und zwölf Prozent gehen von einer negativen Entwicklung aus.

Als Grund für die mäßigen Umsatzerwartungen nennen 62 Prozent das anhaltenden Wachstum des E-Commerce. 67 Prozent fühlen sich vom Shift hin zum Internet "betroffen" oder sogar "stark betroffen". Lediglich 35 Prozent sehen die Entwicklung positiv, sie glauben, dass sich die beiden Kanäle langfristig ergänzen werden.

79 Prozent der Befragten rechnen außerdem mit einer Zunahme der Einkäufe via Smartphones. Die Mehrheit (67 Prozent) sieht darin eher Chance als Risiko. Insbesondere Social Media halten sie für ein Netzwerk mit Potenzial für den Handel.

Das Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest hat im Auftrag der Schufa 100 Unternehmen aus dem Bereich Handel, die auch den Distanzhandel als Vertriebsweg nutzen, deutschlandweit befragt.

Schlagworte zum Thema:  Vertrieb, Handel, Multichannel

Aktuell

Meistgelesen