25.06.2012 | Umfrage

Händler prognostizieren Umsatzwachstum im M-Commerce

Kleine Geräte mit großer Auswirkung auf den E-Commerce.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Der Mobile Commerce steht vor dem Durchbruch. Laut Expertenbefragung „Trend in Prozent“ des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) gehen 72 Prozent der Befragten im direkten Vergleich zur Entwicklung der gesamten E-Commerce-Umsätze von einem stärkeren Wachstum des Mobile Commerce aus.

Einig ist sich die Mehrheit der Umfrageteilnehmer auch darin, dass M-Commerce in Zukunft ein bedeutender Teil einer Multichannel-Strategie für den Handel sein wird. Als wichtige Gründe gelten der zunehmende Verbreitungsgrad von Smartphones und Tablets (96 Prozent), deren einfache Handhabung beim Kaufvorgang (94 Prozent) und die generell hohe Akzeptanz der Kunden (89 Prozent), die in den nächsten Jahren noch weiter steigen werde. Für Hartmut Lösch, Leiter der Unit Mobile Commerce der Fachgruppe Mobile im BVDW, bedeutet diese Entwicklung, dass auch kleinere Händler innovative Lösungen finden müssen, um am Markt weiter punkten zu können.

72 Prozent der befragten prognostizieren einen generellen Anstieg der M-Commerce-Umsätze für das laufende Jahr, 16 Prozent gehen von einem Wachstum für die gesamte E-Commerce-Branche aus. Pessimistisch gibt sich lediglich ein Prozent der Befragten – sie halten sinkende Umsätze für möglich. 74 Prozent der Befragten nennen Multichannel-Strategien als die wichtigsten Erfolgsfaktoren im Online-Handel. Dabei glaubt ein knappes Drittel auch auf die Integration von Social Media. Auf neue Technologien wie die Einführung des Übertragungsstandards „Long-Term-Evolution“ (LTE) oder „Near Field Communication“ (NFC) setzen hingegen nur 40 beziehungsweise 27 Prozent der Befragten.

M-Commerce als Teil der Multichannel-Strategie

Der BVDW befragte die Experten auch zu vier zentralen Thesen. Die größte Zustimmung erhielt dabei die Aussage, dass sich der M-Commerce im Wesentlichen nicht als reiner M-Commerce, sondern als Teil der Multi-Channel-Strategie des Handels auszeichnen wird. Mehr als die Hälfte der Befragten (57 Prozent) geht davon aus, dass der M-Commerce dem E-Commerce in den nächsten fünf Jahren signifikante Umsatzanteile abgreifen kann. Auf eine generelle Ablehnung (bei 55 Prozent der Befragten) stieß die These, dass der Mobile Commerce auch in naher Zukunft ein Thema ausschließlich für die junge Generation, die sogenannten Digital Natives, bleiben solle. Ein knappes Viertel zeigte sich in Bezug auf diesen Aspekt unentschlossen.

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen