| Investitionen

Top-Manager investieren verstärkt in den Vertrieb

Für den Vertrieb wollen Top-Manager mehr Geld locker machen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Deutsche Top-Manager stärken den Vertrieb. 43 Prozent setzen hier in diesem Jahr einen Investitionsschwerpunkt. Im Fokus stehen dabei Neukundenakquise und Personal. Nur für die IT wird noch mehr Geld locker gemacht.

IT und Vertrieb sind in diesem Jahr die beiden größten Investitionsschwerpunkte der deutschen Wirtschaft. Dies geht aus der Studie "Investitionsschwerpunkte und Beratungsbedarfe in 2013" der Kommunikationsberatung Faktenkontor mit dem Die Welt-Entscheiderpanel hervor. Damit reagieren die Entscheider in erster Linie auf Veränderungen im Kaufverhalten und die neuen Anforderungen der Kunden. Fast zwei Drittel der Befragten nennen diese Entwicklungen als Haupttreiber für Investitionen in den Vertrieb. Eine untergeordnete Rolle spielen in diesem Zusammenhang neue Produkte oder der Druck durch Wettbewerber. Die Vertriebsinvestitionen sollen vor allem in die Neukundenakquise (63 Prozent) und ins eigene Personal (72 Prozent) wandern. Sehr konkrete Pläne diesbezüglich äußern allerdings nur 60 Prozent der Befragten.

Als noch wichtigeren Investitionsbereich nennen jedoch 48 Prozent der Befragten die IT. Auf den Plätzen drei und vier liegen Produktion- beziehungsweise Dienstleistungserstellung (40 Prozent) und Marketing (33 Prozent). Das meiste Geld soll bei der IT für neue Systeme oder die Weiterentwicklung bestehender Systeme ausgegeben werden (76 Prozent). Konkrete Investitionen planen acht von zehn Entscheidern.

An anderer Stelle soll aber auch gespart werden. So erhalten die Bereiche Personal, F&E, Service, PR, Logistik, Controlling und Einkauf deutlich weniger finanzielle Unterstützung. Für die Studie waren 164 Entscheider befragt worden.

Schlagworte zum Thema:  Vertrieb, Marketing

Aktuell

Meistgelesen