10.03.2015 | Handel

Local Shopping als Gegentrend zum E-Commerce

Wer auf dem Land wohnt, braucht dank E-Commerce zum Einkaufen nicht mehr in die Stadt fahren.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Quasi als Gegentrend zum E-Commerce entdecken Konsumenten die Läden um die Ecke wieder. Shopping-Trips in andere Städte und Regionen nehmen hingegen ab, weil ein Besuch im Webshop in diesem Fall bequemer ist. So das Ergebnis der Studie "Consumer Barometer" von IFH Köln und KPMG.

Die aktuelle Ausgabe des "Consumer Barometer" nimmt das Shopping-Verhalten der Konsumenten nach Wohnortgröße unter die Lupe, denn da gibt es Unterschiede. Online-Shopping ist inzwischen eine Selbstverständlichkeit, egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Bei genauerem Hinsehen lassen sich jedoch Unterschiede beim Sortiment erkennen: Bewohner kleinerer und mittlerer Städte (bis 100.000 Einwohner) kaufen vornehmlich Artikel aus den Bereichen Sport, Hobby und Freizeit im Webshop, ebenso Kosmetik, Drogerie- und Gesundheitsartikel, weil es an entsprechenden Geschäften im eigenen Wohnort fehlt. Mode und Consumer Electronics werden hingegen von allen gerne online gekauft. Boris Hedde, Geschäftsführer des Ifh Köln weist deshalb darauf hin, dass die Diskussion „online vs. offline“ deutlich komplexer ist als vielfach angenommen. Neben Branchen und Zielgruppen sollten Marketer auch die Besonderheiten von Stadt und Land mit einbeziehen.

Manche Kundengruppen sind für stationären Handel verloren

Als Gegentrend zum E-Commerce gewinnt nämlich auch die Nahversorgung wieder an Bedeutung und zwar unabhängig von der Größe eines Ortes. In kleineren Städten werden vor allem Produkte wie Lebensmittel und Getränke in nächster Umgebung eingekauft, in Großstädten wird der Bedarf über alle Bereiche hinweg in Ladengeschäften gedeckt.

Dennoch gibt es Kundensegmente, die dem stationären Handel in Zeiten des E-Commerce endgültig verloren gegangen zu sein scheinen. Die Familie, die sich am Samstag gemeinsam ins Auto setzt, um in die nächstgrößere Shoppingstadt zu fahren, gibt es immer seltener. Gleiches gilt für Shopping-Center, Fachmarktzentren sowie Outlet-Center.


Weiterlesen:

Retailer im digitalen Zeitalter: Braucht der Einzelhändler wirklich den Wandel?

Auf diese Änderungen im Kaufverhalten sollten Sie sich einstellen

Der Laden wird zum Servicekanal des Onlinehandels



Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Handel, Kaufverhalten, Kundenbindung

Aktuell

Meistgelesen