26.03.2013 | Interview mit Philip Rooke

"Käufer und Verkäufer sollen von unseren Produkten begeistert sein"

"Bei der Produktion der Textilien wollen wir ethische und ökologische Standards setzen."
Bild: Spreadshirt

Die Clothing-Commerce-Plattform Spreadshirt bietet nun auch eine eigene Kollektion an. Über die Gründe des Print-on-Demand-Anbieters, mit einer eigenen Linie an den Markt zu gehen, sprach acquisa mit CEO Philip Rooke.

acquisa: Wie kam es zu der Idee, eine Kollektion unter eigenem Label zu launchen?

Philip Rooke: Mit Spreadshirt kann jeder seine Ideen verwirklichen und sie auf alles drucken lassen, was wir gerne tragen und jeden Tag benutzen – sowohl als Käufer als auch als Verkäufer. Unsere Kunden sollen so von unseren Produkten begeistert sein, dass sie sie am liebsten jeden Tag tragen und benutzen würden. Jedoch haben wir festgestellt, dass herkömmliche Basisprodukte nicht die richtige Qualität, genug Größen, die nötige Farbtreue oder Bedruckbarkeit für alle Verfahren aufweisen. Um also die beste Qualität aber auch das beste Preis/Leistungs-Verhältnis zu gewährleisten und um uns von den Lagerbeständen Dritter unabhängiger zu machen, hat Spreadshirt beschlossen, seine eigenen Produkte zu entwickeln. So können wir genau die Zufriedenheit garantieren, die uns für unsere Partner und Endkunden am Herzen liegt.

acquisa: Was ist das Besondere an dieser Kollektion?

Rooke: Die Besonderheiten der Kollektion gehen einher mit den Gründen für den Launch. Käufer und Verkäufer sollen von unseren Produkten begeistert sein. Deshalb ist unser Ziel eine gleichbleibend hohe Qualität der Produkte, eine Verlässlichkeit, dass Farben und Größen über die gesamte Produktlinie hinweg identisch sind und damit das Kauferlebnis einfacher wird. Egal, ob der Kunde T-Shirt, Top oder Pullover gestaltet, bei allen Produkten hat er die gleiche Größe und kann in identischen Farben für Groß, Klein, Dick und Dünn bestellen. Somit sind Gruppen-, Familien- oder Teamkonzepte viel leichter umsetzbar.

Teil des Standards, den wir setzen wollen, sind auch die ethischen und ökologischen Bedingungen bei der Produktion der Textilien. Deshalb arbeiten wir mit Switcher, einem Vorreiter auf diesem Gebiet, zusammen. Jedes Produkt hat einen DNA-Code im Nackenetikett, anhand dessen man auf respect-code.org die gesamte Produktionskette einsehen kann, vom Baumwollanbau, über das Spinnen des Garns, bis hin zur Verarbeitung der Stoffe und schließlich dem Transport

acquisa: Wie garantieren Sie Ihren Kunden die Einhaltung dieser Standards?

Rooke: Um unsere Standards zu halten und um Transparenz sowie Konsistenz anzubieten, arbeiten wir mit Switcher zusammen. Der Schweizer Textilhersteller steht für Respekt und Transparenz. Ökonomische Effizienz, ökologische Verantwortung und soziale Solidarität sind Kernwerte, die sich auch in ihrem weltweiten Produktionsnetzwerk widerspiegeln und die sie in die Kooperation einbringen.

acquisa: Welche Auswirkungen hat die ökologisch und sozial transparente Textilproduktion auf den Preis der Ware?

Rooke: Wir erweitern kontinuierlich unser Produktsortiment, um unseren Käufern und Verkäufern eine Vielfalt an Produkten als Basis für ihre Ideen zu bieten. Wir möchten dem Kunden in jeder Sortimentskategorie, sei es T-Shirts, Langarm-Produkte oder Accessoires verschiedene Optionen anbieten, auf die er je nach Bedarf zurückgreifen kann. Darunter soll es eine günstige Variante und ein Markenprodukt geben. Dazwischen liegt das von Spreadshirt empfohlene Produkt. Im Falle der T-Shirt Kategorie wird dies ab sofort das Produkt aus der Spreadshirt-Kollektion sein, das auch preislich mit 18,90Euro (inkl. einfarbigem Druck) in diesem Bereich angesiedelt ist.

acquisa: Welche Pläne verfolgen Sie weiter mit dieser Kollektion?

Rooke: Mit der Erweiterung unseres gesamtes Sortiments bauen wir auch die Spreadshirt-Kollektion ‚Qualität mit Herz‘ weiter aus. Auf den Launch der Shirts für Frauen, Männer, Kinder und Teenager folgen Tops sowie verschiedene Langarmprodukte. Auch Dritte können gern auf uns zukommen, wenn sie die Produkte nutzen wollen. Zunächst steht jedoch der Roll-out der Spreadshirt-Kollektion in den USA an.

acquisa: Was passiert mit den bisher angebotenen Kollektionen?

Rooke: Unsere  beschriebene Sortimentsstrategie sieht sowohl eine übersichtlichere als auch eine vielfältigere Auswahl  in den einzelnen Kategorien vor. Daher wird die Spreadshirt-Kollektion nur vereinzelt bisher gelistete Produkte ersetzen. So fallen zukünftig zum Beispiel Übergrößenshirts raus, denn die Shirts der Eigenkollektion gibt es für Damen bis 3XL und für Herren bis 5XL.

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Versandhandel, Handel, Marketing

Aktuell

Meistgelesen