| E-Commerce

So werden international Weihnachtsgeschenke gekauft

Unter den Weihnachtsbäumen liegen überall die gleichen Geschenke.
Bild: PhotoDisc Inc.

Wie halten es Deutsche, Australier oder US-Amerikaner mit dem Weihnachtsshopping? Das Tech-Unternehmen Run a Shop hat 150.000 Online-Käufe auf drei Kontinenten analysiert. Ein Ergebnis: Deutsche greifen am tiefsten in die Tasche.

Und dienstags laufen die Server heiß. 16,4 Prozent des Wochenumsatzes wurden demnach in den meisten Ländern an diesem Tag erwirtschaftet. Meist ab 20 Uhr am Abend beginnen Australier, Franzosen, Kanadier und Spanier dann mit dem Weihnachtsshopping. Anders hierzulande: Hier ist der Sonntag mit einem Umsatzanteil von 18,1 Prozent der umsatzstärkste Tag. Fast jeder dritte Euro (29,1 Prozent) wird zwischen 20 und 22 Uhr ausgegeben.

Im internationalen Vergleich investieren die Deutschen am meisten in die Geschenke: Während durchschnittlich 21,33 Euro ausgegeben werden, sind es hierzulande 25,21 Euro. Oberhalb des Mittels liegen außerdem Spanier (24,13 Euro), Franzosen (22,39 Euro), Amerikaner (22,22 Euro) und Australier (21,72 Euro). Weniger spendabel sind Kanadier (19,66 Euro) und Briten (13,99 Euro).

Bei der Wahl der Geschenke sind sich hingegen wieder alle einig: Unter den Weihnachtsbäumen liegen vor allem Unterhaltungselektronik sowie Haushalts- und Wohnaccessoires. Dahinter folgen Spielwaren, Kleidung und Sportartikel.

Auch das könnte Sie interessieren:

6 Tipps für das Marketing rund um Weihnachten

So nutzen Sie das Weihnachtsgeschäft noch besser

Weihnachten soll Onlinehandel Rekord bescheren

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, E-Commerce, Versandhandel

Aktuell

Meistgelesen