11.08.2015 | Top-Thema So optimieren Sie mit einem Marketing Management System Ihre lokale Markenführung

Marketing Management System als Dreh- und Angelpunkt

Kapitel
Die unterschiedlichsten Kundengruppen und Vertriebskanäle müssen gleichermaßen bedient werden.
Bild: M.E. ⁄

Vielen Marketern und Vertriebsmanagern ist schon der Gedanke an die unterschiedlichen Gruppen im Handelsmarketing ein Graus wegen des Handling: Die unterschiedlichsten Kundengruppen und Vertriebskanäle müssen gleichermaßen bedient werden, ohne alle gleich zu behandeln. Auch beim Werbekostenzuschuss (WKZ).

Auch hier bieten Marketing Management Systeme Lösungen, wenn sie auf lokale Markenführung spezialisiert sind. Dazu gehört die Zuweisung von verschiedenen Rechten pro Nutzergruppe und die Zuteilung von WKZ. So sollte bei der Einführung eines Marketingportals darauf geachtet werden, dass jede Nutzergruppe des Portals nur die Maßnahmen sieht, die auch tatsächlich zu ihr passen, um Misserfolge am Markt zu vermeiden. Ebenso kann es entscheidend für den eigenen Vertriebserfolg sein, dass Werbemaßnahmen zum Beispiel an den Kauf eines Produktes gebunden sind.

Im Vertrieb können dem Absatzpartner zum Beispiel vom Außendienst auch Gutscheincodes zur Verfügung gestellt werden, um nach einer Schulung oder Kaufzusage eines speziellen Produktes die Vermarktung mit Zuschüssen oder kostenlosen, aber individuellen Werbemaßnahmen zu unterstützen.

Da der WKZ per se ein zwar wirksames, aber mit hohen Prozesskosten verbundenes Instrument ist, sollte das Marketing Management System auch dessen Vergabe und Verwaltung ermöglichen. Am besten sowohl produktbezogen (zum Beispiel 50 Prozent auf Maßnahme X) als auch absolut (maximal X Euro für diesen speziellen Nutzer). Hier liegen für viele Marken riesige Einsparpotenziale und auch neue Möglichkeiten, performancebasiert zu unterstützen. Denn eines ist zum ersten Mal sicher für die Marke: Maßnahmen, die über das Portal bestellt werden, sind in jedem Fall im Sinne der Marke. Durch geschickte Vergabe der WKZ lässt sich auch die Akzeptanz von Werbemaßnahmen bei den Absatzpartnern gezielt beeinflussen.

Marketing Management System als Dreh- und Angelpunkt

Und wie lässt sich erreichen, dass das Marketingportal auch genutzt wird? Eine grundlegende Strategie im Gleichklang mit dem Vertrieb schafft die richtige Basis. Das Angebot muss kunden- und dialogorientiert sein und der Service stimmen, der den Betreibern wie Nutzern des Portals die Arbeit abnimmt – mit Mediamanagement & Fulfillment von Mediaservices bis zur Faktura. Dann ist es wichtig, zunächst die Roll-out-Phase aktiv zu unterstützen. Weiterhin gilt es das Marketingportal auch dauerhaft aktiv zu betreuen. In der Planung und Nutzung  aller Daten liegen viele Chancen, die oft übersehen werden.

Das Marketing Management System muss zum einen stets aktuell gehalten und selbst "beworben" werden. Zum andern brauchen die Teilnehmer für ihre Werbung kontinuierliche Ansprache, zum Beispiel durch eine telefonische Werbeberatung und Vermarktungsaktionen über das Portal.

E-Newsletter, Cross-Selling-Angebote etc. halten die Teilnehmer zudem auf dem Laufenden und animieren zu neuen Marketingaktivitäten – das zahlt schließlich auf die Marke ein.

Schlagworte zum Thema:  Markenführung, Marketing, Marke, Handel, Vertrieb, Werbung

Aktuell

Meistgelesen