23.07.2014 | Sales-Indikator

Konjunkturdämpfer im Vertrieb

Über die negative Entwicklung sind sich Führungskräfte und Außendienstler einig.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Nach einem positiven ersten Quartal sinkt der Xenagos Sales-Indikator im zweiten Quartal um 10,64 Punkte. Mit 27,54 Punkten steht der Konjunkturindikator damit wieder auf dem Niveau vom Jahresanfang.

Die aktuellen Verunsicherungen und Krisen haben demnach direkten Einfluss auf den Vertrieb. Vor allem die Sektoren Produktion (-18,6) und Dienstleistung (-14,21) brechen kräftig ein. Robust zeigt sich lediglich der Handel, der um 2,35 Punkte leicht zulegen kann.

Sowohl bei Neukunden (-11,92) als auch bei der Angebotshöhe (-9,36) verzeichnet der Indikator ein deutliches Minus. Die Werte liegen damit aktuell bei 25,06 beziehungsweise 30,02 Punkten.

Führungskräfte und Außendienstler sind sich bei der aktuellen Umfrage einig über die negative Tendenz. Bei den Befragten in einer Führungsposition sinkt der Indikator um 7,44 Punkte, bei den Verkäufern liegt das Minus sogar bei 13,94 Punkten.

Der Xenagos Sales-Indikator basiert auf einer Befragung von Vertriebsmitarbeitern verschiedener Branchen und Positionen aus einem Pool von mehr als 35.000 Personen. Sie geben Auskunft über ihre Angebotslage im Vergleich zum Vorquartal.

Schlagworte zum Thema:  Vertrieb, Marketing

Aktuell

Meistgelesen