12.12.2014 | Payment

So sehen die Händler die Zukunft des Bezahlens

Kunden wie Händler halten bislang an klassischen Bezahlmethoden fest.
Bild: Haufe Online Redaktion

Das Team des E-Commerce-Leitfadens hat Händler befragt, wie sie die Zukunft des Bezahlens sehen. Die Mehrheit glaubt daran, dass das Smartphone die Geldbörse in Zukunft ersetzen wird. Technologien wie QR-Codes und BLE stehen sie hingegen skeptisch gegenüber.

Kunden tun sich schwer mit neuen Zahlungsverfahren und zücken noch immer am liebsten die Geldbörse. Aber wie sieht es mit den Händlern aus? Das Team des E-Commerce-Leitfadens hat sie im Rahmen der Studie "Die Zukunft des Bezahlens" befragt.

Bezahlverfahren wie kontaktlose Karten, QR-Code-basierte sowie Beacon-basierte Verfahren sind in den Läden bislang nur selten zu finden. Mit der Einführung von Apple Pay dürfte sich jedoch auch hierzulande einiges tun und mobiles Bezahlen an Bedeutung gewinnen.

Stationäre Händler stehen jedoch den bislang gängigen Verfahren wie NFC-basierten Technologien, QR-Codes und  BLE (Bluetooth Low Energy) skeptisch gegenüber. Dennoch sind sie sich der Entwicklungen bewusst: Zwei Drittel glauben, dass das Smartphone die Geldbörse und klassische Bezahlterminals ersetzen könnte oder zumindest einen Großteil der Transaktionen ausmachen wird. Als Technologie mit Potenzial schätzen sie auch die biometrische Freigabe von Zahlungen ein, wie sie mit Apple Pay bereits möglich ist.

Händler möchten dabei am liebsten mit Kreditinstituten und Kreditkartenunternehmen zusammenarbeiten. Ein Vergleich mit einer ähnlichen Umfrage aus dem Jahr 2013 zeigt jedoch, dass das Vertrauen in Internet- und Technologieunternehmen zunimmt. 

Auch das könnte Sie interessieren:

Mobile Payment bleibt Zukunftsmusik

Mobile Payment: Fast jeder kennt es, fast niemand nutzt es

Sevenone Media und Paypal ermöglichen Einkauf per Fernbedienung

Schlagworte zum Thema:  Payment, Handel, Digitalisierung, Kundenbindung, Vertrieb

Aktuell

Meistgelesen