Die Anzahl der Werbenden, die auf bewegte Bilder setzen, wird in den kommenden Jahren zunehmen. Bild: PictureP. - Fotolia

Durchschnittlich exakt 47,4 Minuten täglich schauen sich Konsumenten in diesem Jahr Online-Videos an. So die Prognose des "Online Video Forecast 2017“ von Zenith. Das würde eine Steigerung um weitere 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeuten.

Verantwortlich für diesen Anstieg ist dem Report zufolge eine 35-prozentige Zunahme bei der Nutzung von Mobilgeräten. Inzwischen werden auf Smartphones und Tablets 28,8 Minuten täglich Videos geschaut, während es bei Festgeräten nur 18,6 Minuten sind (eine Zunahme um gerade einmal zwei Prozent). 

Weil immer mehr Videos über mobile Geräte angeschaut werden, gehen die Autoren des Forecasts davon aus, dass der Anteil des Konsums über Festgeräte in diesem sowie in den kommenden zwei Jahren weiter leicht zurückgehen wird, um ein Prozent 2018 und zwei Prozent 2019.

Der mobile Videokonsum hingegen wird 2018 um 25, 2019 um 29 Prozent steigen, so die Prognose der Experten. Bis 2019 würde sich dann der mobile Videokonsum von derzeit 61 auf 72 Prozent erhöhen.

Auch die Menge der verfügbaren Inhalte steigt rasant auf allen Videoplattformen, insbesondere Social-Media-Plattformen haben in den vergangenen Jahren Bewegtbild für sich entdeckt. Inzwischen ist Facebook nach Youtube der zweitgrößte Anbieter von Videoinhalten.

Online-Videowerbung wird für den digitalen Display-Markt immer wichtiger

Damit einher geht quasi automatisch eine Steigerung der Ausgaben für Online-Videowerbung. Und zwar um prognostizierte 23 Prozent auf 27,2 Milliarden US-Dollar. 2016 lagen die Ausgaben noch bei 22,2 Milliarden US-Dollar. Die Prognose für das Wachstum 2018 liegt bei 21, für 2019 noch bei 17 Prozent. Bis dahin würden die Ausgaben dann eine Höhe von 38,7 Milliarden US-Dollar erreicht haben.

Da Online-Videowerbung für den digitalen Display-Markt immer wichtiger wird, weil Videos mittlerweile fester Bestandteil der Internetnutzung sind, rechnen die Autoren des Forecasts damit, dass 2019 Online-Video einen Anteil von 31 Prozent an der weltweiten Display-Werbung erreichen wird.

Display treibt Mobile-Wachstum

Auch wenn schon heute mehr Videos über Mobilgeräte als über Festgeräte angeschaut werden, entfallen weiterhin mehr Werbeausgaben auf Festgeräte. Für dieses Jahr werden die Festnetz-Werbeausgaben auf 15,2 Milliarden US-Dollar geschätzt, für mobilen Videokonsum auf 12 Milliarden. Werbende Unternehmen bevorzugen bisher noch die größeren Bildschirme, weil sie davon ausgehen, dass sie hierüber noch effektiver kommunizieren können.

Der "Online Video Forecast“ von Zenith umfasst 63 Märkte und liefert Daten zum vergangenen und prognostizierten künftigen Online-Videokonsum.

Weiterlesen: Wie Youtube die Mediapläne erobert

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Mediaplanung, Mobile Marketing, Mediennutzung

Aktuell
Meistgelesen