07.12.2015 | Weihnachtsgeschäft

Noch mehr Weihnachtsgeschenke aus dem Onlinehandel

Männer gehen auch in diesem jahr auf Nummer sicher und verschenken Uhren und Schmuck.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Noch mehr Verbraucher setzen in diesem Jahr im Weihnachtsgeschäft auf stressfreies Einkaufen und bestellen online oder im Versandhandel. Treiber sind vor allem Frauen, hat eine Umfrage des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel (bevh) sowie Boniversum ergeben.

79 Prozent und damit fünf Prozent mehr als im vergangenen Jahr kaufen demnach mindestens ein Weihnachtsgeschenk im Online- oder Versandhandel ein. Zugenommen hat auch die Quantität der Waren. So planen Verbraucher 3,8 verschiedene Produkte (2014: 3,7) zu bestellen. Ralf Zirbes, Geschäftsführer von Boniversum erklärt diese Entwicklung mit dem weiter wachsenden Verbrauchervertrauen in den E-Commerce.

Auch Möbel werden online gekauft

Durchschnittlich 616 Euro (plus 34 Prozent im Vergleich zu 2014) wollen Verbraucher im Online- und Versandhandel für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Allein 271 Euro sollen in den Kauf von Bekleidung, Textilien und Schuhe fließen (plus 90 Prozent). Verantwortlich für diesen Anstieg sind – wenig überraschend – die Frauen. Männer kaufen hingegen vor allem Schmuck und Uhren (für die Frauen) und geben dafür rund 505 Euro aus (plus 162 Prozent).

Einen weiteren bemerkenswerten Anstieg der Ausgaben verzeichnet die Warengruppe Möbel und Dekorationsartikel. Hierfür werden rund 284 Euro ausgegeben und damit 35 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.

Für die repräsentative Studie wurden 1.000 Personen befragt.

Weiterlesen:

Wie Rabatte im E-Commerce die Conversion Rate verbessern

Weihnachten: Jeder dritte E-Commerce-Euro wird mobil umgesetzt

7 Tipps für das Weihnachtsgeschäft

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Versandhandel, Vertrieb

Aktuell

Meistgelesen