| Multichannel

Händler pushen Social, App und Mobile Commerce

Die meisten Händler setzen im Vertrieb nicht mehr nur auf ein Pferd.
Bild: Haufe Online Redaktion

Der E-Commerce-Spezialist Digital River hat 250 Entscheider aus den Bereichen Software, Spiele und Unterhaltungselektronik befragt. Ein Ergebnis: Neben Online-Shops werden vor allem Social Commerce und App-Stores genutzt. Investiert wird vor allem in den Mobile Commerce.

Nach ihrem Multichannel-Bemühungen befragt, gaben 80 Prozent der Entscheider an, Transaktionswebsites zu nutzen. 55 Prozent setzen auf Social Commerce, für die Hälfte der Befragten gehören App-Stores zum Repertoire. Der mobile Handel liegt momentan bei 48 Prozent. Allerdings wollen 46 Prozent der Befragten ihr Engagement in diesem Bereich ausweiten. Für die nächsten zwei Jahre gehen die Teilnehmer davon aus, dass fast ein Drittel ihrer Online-Umsätze weiterhin über ihre Online-Stores generiert werden, wobei fast 20 Prozent der Umsätze aus dem mobilen Kanal stammen. Auf App-Stores und Social Commerce sollen je 17 Prozent des Umsatzes entfallen. Abonnements sollen 14 Prozent zum Umsatz beitragen.

Ebenfalls interessante Ergebnisse lieferte die Frage nach den wichtigsten E-Commerce-Initiativen: Ganz oben auf der Investitionsliste steht das Thema Sicherheit. 50 Prozent der Unternehmen sehen hier Handlungsbedarf. Kundenbeziehungsmanagement steht bei 40 Prozent der Entscheider auf der Agenda, gefolgt von Business Intelligence mit 36 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Multichannel, Mobile Marketing, Social Commerce

Aktuell

Meistgelesen