| E-Commerce

Mobiler Einzelhandel wächst, Social Shopping geht zurück

Kein Grund zur Klage: Die mobilen Warenkörbe der Online-Händler werden voller.
Bild: Haufe Online Redaktion

Während der Verkauf über mobile Endgeräte weiter wächst, sinken die Erträge, die Online-Händler durch Social Commerce erzielen. Dies ist eines der Ergebnisse des aktuellen IBM Retail Online Index, einer cloudbasierten Online-Analyse für das zweite Quartal dieses Jahres.

Die positive Stimmung rund um Social Media als Verkaufsplattform ist demzufolge im zweiten Quartal gesunken. Dabei hat das Thema noch nicht einmal richtig Fahrt aufgenommen. Einem Minus von 20 Prozent in diesem Bereich steht jedenfalls ein Umsatzwachstum von 15 Prozent beim Verkauf über mobile Endgeräte gegenüber. Als Grund für die sinkenden Umsätze beim Social Commerce nennen die IBM-Experten eine fehlende Zusammenarbeit zwischen Chief Marketing Officer (CMO) und Chief Information Officer (CIO). In Zeiten globaler Vernetzung seien Marketing und Online-Handel zunehmend Technik-getrieben. Eine fehlende Verzahnung von CMO und CIO behindere jedoch die Einführung integrierter Technologien, die Social-Media-Aktivitäten vorantreiben. Darüber hinaus fehle in vielen Handelsunternehmen eine konsequente Strategie zum Einsatz der Sozialen Kanäle. Der IBM Retail Online Index liefert aber auch ein positives Ergebnis: So stiegen im gleichen Zeitraum die verkauften Stückzahlen pro Auftrag um 2,6 Prozent und die Ausgaben für jede einzelne Transaktion um durchschnittlich 2,3 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Handel, Vertrieb, Versandhandel, Social Media

Aktuell

Meistgelesen