24.02.2014 | Mobile Commerce

Online-Händler erwarten Ansturm auf mobile Kanäle

Je mehr Kunden mobile Kanäle ansteuern, umso wichtiger wird das Thema Sicherheit.
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Einkauf über mobile Endgeräte könnte nach Überzeugung vieler deutscher Online-Händler das klassische Online-Shopping dauerhaft ablösen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Ibi Research im Auftrag der Internet World Messe.

77 Prozent der deutschen Online-Händler bereiten sich demnach auf einen Kundenansturm über mobile Geräte vor. Sogar mehr als die Hälfte (56 Prozent) geht davon aus, dass der mobile Einkauf im E-Commerce zum Standard wird. Shopbetreiber beginnen sich darauf vorzubereiten und planen beispielsweise, ihre Angebote für den Zugriff über mobile Endgeräte zu optimieren (77 Prozent). Nicole Rüdlin, Leiterin der Internet World Messe und Auftraggeberin der Studie, rechnet damit, dass Händler schon in diesem Jahr damit anfangen, zusätzliche Vertriebsmöglichkeiten im Mobile Commerce zu testen.

Die große Mehrheit (85 Prozent) sieht in diesem Zusammenhang das Thema Sicherheit an Relevanz gewinnen, weil technisch noch einiges im Argen liegt. Sicherheit sei eine wesentliche Voraussetzung, damit sich das Einkaufen über Smartphones und Tablets in der Breite etablieren könne, sagt Dr. Georg Wittmann, Leiter des Studienprojekts bei Ibi Research. Es werde dabei vor allem um Zahlungsinformationen und persönliche Daten gehen. Wie sensibel das Thema Sicherheit für Konsumenten ist, dürften Händler nicht unterschätzen.

Um langfristig wettbewerbsfähig zu sein, erwägen 71 Prozent die Erschließung zusätzlicher Absatzmärkte im Ausland. Ein Problem, dass etwa die Hälfte der Händler dabei auf sich zukommen sieht, ist der Fachkräftemangel. Dies könne, so die Überzeugung, zu einem großen Problem der E-Commerce-Branche werden.

An der Umfrage haben 885 Internet-Experten teilgenommen. 

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Handel, Multichannel, Versandhandel

Aktuell

Meistgelesen