28.05.2013 | M-Commerce

Mobiler Einkauf nimmt 2013 deutlich zu

Mobile Commerce ist (noch) eher Männersache.
Bild: Haufe Online Redaktion

40 Prozent aller Smartphone-Besitzer nutzen ihr Gerät auch zum Einkaufen. Dies entspricht einer Steigerung um acht Prozent gegenüber dem Vorjahr. So das Ergebnis einer Umfrage des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (Bvh) und Boniversum.

Der Studie "Mobiler Einkauf und Bezahlung mit dem Smartphone" zufolge verwenden gerade Jüngere im Alter zwischen 18 und 29 Jahren ihre Handys zum Einkaufen. Der Nutzungsanteil liegt in dieser Gruppe bei 56,6 Prozent. Insgesamt nutzen Männer ihre Geräte um sieben Prozentpunkte intensiver als Frauen, wenn auch die Frauen gegenüber dem Vorjahr deutlich zugelegt haben (plus 9,2 Prozent). Besonders aufgeschlossen gegenüber dem Mobile Commerce zeigen sich jene Personen, die Vollzeit arbeiten und deshalb wenig Zeit für den klassischen Einkaufsbummel haben. Hier liegt der Nutzungsanteil aktuell bei 47,3 Prozent (2012: 33,1 Prozent).

Bezahlt wird beim mobilen Einkauf am häufigsten über Mobile-Payment-Dienstleister (44 Prozent). Damit überholen die mobilen Bezahldienste erstmals die Einkäufe per Rechnung oder Kreditkarte (42 Prozent). Einen erheblichen Anteil an dieser Entwicklung hat die Käufergruppe über 40 Jahren, die mobilen Bezahldiensten zunehmend vertraut (plus 7,9 Prozent von 2012 auf 2013).

Schlagworte zum Thema:  Vertrieb, E-Commerce, Mobile Marketing, Versandhandel

Aktuell

Meistgelesen