14.09.2015 | M-Commerce

Mobile Warenkörbe wachsen erneut

Um das Doppelte sind die Umsätze im M-Commerce in vergangenen Jahr angestiegen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Rund 54 Euro geben Smartphone-Nutzer im Schnitt 2015 pro mobilen Einkauf aus. Das hat eine Untersuchung von Deals.com ergeben. Für 2016 wird mit einem durchschnittlichen Warenkorb-Wert von 57 Euro gerechnet. Insgesamt werden in diesem Jahr 14,4 Milliarden Dollar über mobile Endgeräte umgesetzt.

Der mobile Handel floriert weiter. Das belegen aktuelle Zahlen von Deals.com.  Denn 14,4 Milliarden Euro mobile Umsätze 2015 bedeuten eine Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahr (7,2 Milliarden).

Mit einem Wert von durchschnittlich 54 Euro kann der E-Commerce hierzulande jedoch noch nicht mit allen Märkten mithalten. In Großbritannien beträgt der Wert eines Warenkorbes rund 56, in den USA sogar 74 Euro. Im Vergleich zum Handy liegt der durchschnittliche Bestellwert beim Tablet in diesem Jahr bei 59 Euro, über den Desktop werden pro Einkauf 67 Euro umgesetzt.

Gekauft werden per Smartphone vor allem digitale Güter, Downloads und Abonnements (33,7 Prozent), Mode und Accessoires (32,3 Prozent) sowie Bücher, DVDs und Unterhaltung (22,6 Prozent). Technik und Elektronik sowie Haushaltswaren liegen mit 9,4 beziehungsweise 8,4 Prozent auf den letzten beiden Plätzen der Top Ten.

In erster Linie erleichtern Smartphones das Shoppen, weil Kunden unterwegs Preise und Angebote vergleichen und bei Bedarf direkt bestellen können. Oftmals sind Smartphone-Käufe Zusatzkäufe, denn jene, die nur per PC einkaufen geben im Schnitt 2.022 Euro aus, jene, die auch das Smartphone als Shopping-Device nutzen, sogar

1.650 Euro. Damit geben Multikanal-Käufer 61 Prozent mehr aus als sogenannte PC-only-Kunden. Für das nächste Jahr gehen die Experten von einer Differenz von 82 Prozent aus.

Für die Studie wurden insgesamt 5.400 Verbraucher in sechs Ländern (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kanada, Niederlande, USA) befragt, darunter 1.000 Bundesbürger.

Weiterlesen:

Schlechte Usability vertreibt Kunden aus Mobile Shops

Digitale Prospekte animieren zum Kauf

Mobile Internetnutzung wächst dynamisch

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Mobile Commerce, Vertrieb

Aktuell

Meistgelesen