| Interaktiver Handel

Umsätze wachsen zweistellig

Fast alle Branchen konnten ihre Umsätze im interaktiven Handel steigern.
Bild: Haufe Online Redaktion

Um elf Prozent sind die Umsätze der Online- und Versandhändler im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gewachsen. Der E-Commerce allein verzeichnet ein Plus von 14 Prozent. Laut einer Studie des Marktforschers Gim und des Bevh profitieren praktisch alle Warengruppen von diesem Wachstum.

Der Gesamtumsatz mit Waren im interaktiven Handel betrug allein in den Monaten April bis Juni 12,3 Milliarden Euro (2014: 11 Milliarden), 87 Prozent davon wurden im E-Commerce generiert (10,8 Milliarden Euro; plus 1,7 Prozent). Hinzu kommen die Umsätze aus digitalen Dienstleistungen in diesem Zeitraum von 3,1 Milliarden Euro (2014: 2,8 Milliarden).

Von der positiven Entwicklung profitieren der Studie "Interaktiver Handel in Deutschland“ zufolge praktisch alle Branchen. Spitzenreiter ist das Segment Bekleidung mit einem Umsatz von 2,8 Milliarden Euro (2014: 2,6 Milliarden). In der Boomphase befindet sich weiterhin die Warengruppe Unterhaltungselektronik. Mit einem Plus von immerhin 28 Prozent erreicht sie einen Umsatz von knapp zwei Milliarden Euro. Auf Platz drei folgen Bücher und E-Books mit einem leichten Rückgang um sechs Prozent auf gut 900.000 Euro. Deutliche Zuwachsraten verbuchen hingegen die Segmente Möbel und Deko sowie Lebensmittel.

Die größten Profiteure des Branchenwachstums sind die Multichannel-Händler. Sie generierten 35 Prozent (4,3 Milliarden Euro) des Gesamtumsatzes (2014: 3,7 Milliarden; 33 Prozent). Die reinen Onlinehändler konnten ebenfalls Marktanteile gewinnen und erwirtschafteten 1,5 Milliarden Euro, ein Anteil von 13 Prozent (2014: 1,1 Milliarden; 10 Prozent). Onlinemarktplätze legten mit 3,9 Prozent deutlich geringer zu als andere Player im E-Commerce. Mit sechs Milliarden Euro und damit 49 Prozent des Umsatzes dominieren sie jedoch weiter die Branche (2014: 5,8 Milliarden).

Für die Studie wurden 40.000 Privatpersonen aus Deutschland ab 14 Jahren zu ihren Ausgaben befragt.

Weiterlesen:

Vom E-Commerce zum Emotional Commerce - mit Storytelling

7 Fakten zur Entwicklung des E-Commerce

Retourenmanagement bleibt Schwachstelle im E-Commerce

Schlagworte zum Thema:  Vertrieb, Versandhandel, E-Commerce, Multichannel

Aktuell

Meistgelesen