24.02.2015 | E-Commerce

Im B2B-Versandhandel wachsen die Bäume nicht in den Himmel

Vor allem große Versandhändler spüren eine positive Dynamik.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Unternehmen im B2B-Versandhandel schätzen ihre Geschäftssituation nicht mehr so positiv ein wie im vergangenen Jahr. Besonders kleine Versender scheinen es im Vergleich zu den großen schwer zu haben.

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (Bevh) und Creditreform haben die Wirtschaftslage im B2B-Versandhandel untersucht. Demnach bewertet knapp die Hälfte der befragten Unternehmen die Geschäftslage als gut bzw. sehr gut. Im vergangenen Jahr lag der Wert mit fast 53 Prozent noch einige Prozentpunkte höher. Allerdings äußerten sich auch etwas weniger Betriebe negativ als im Vorjahr.

Der Index der Geschäftslage, der aus den Prozentanteilen positiver und negativer Beurteilungen gebildet wird, verschlechtert sich somit auf Jahressicht leicht von plus 50,4 Punkten auf plus 46,0 Punkte. Damit notiert er laut Studie allerdings immer noch über dem langjährigen Durchschnitt von plus 45,0 Punkten.

Richtig Musik scheint allerdings bei den größeren B2B-Versandhändlern drin zu sein: In der Unterteilung nach Unternehmensgröße zeigt sich, dass die konjunkturelle Dynamik insbesondere bei den größeren Unternehmen hoch zu sein scheint. Über 70 Prozent der Versender mit mehr als 100 Beschäftigten vergeben die Noten gut oder sehr gut und deutlich mehr als jedes zweite Versandhandelsunternehmen, das zwischen 21 und 100 Mitarbeiter beschäftigt, ist mit dem Geschäftsverlauf in 2014 zufrieden. Verhaltener stellt sich die Stimmung bei den kleinen Betrieben mit 1 bis 20 Mitarbeitern dar.

Im Hinblick auf die Geschäftsaussichten sind die Unternehmen der Versandhandelsbranche eher zuversichtlich. Auch wenn der Anteil der Befragten, die von guten oder sogar sehr guten Geschäftserwartungen sprechen, im Vergleich zum Vorjahr rückläufig ist, blickt die Mehrheit der Versender (45 Prozent) optimistisch in die Zukunft. Angestiegen ist der Anteil der B2B-Versandhändler, die der Entwicklung im Jahr 2015 pessimistisch entgegen sehen. Waren es vor Jahresfrist noch 1,6 Prozent der befragten Firmen, ist der Anteil der Pessimisten auf aktuell knapp fünf Prozent gestiegen. Der Saldo aus optimistischen und pessimistischen Geschäftserwartungen sinkt auf plus 40,3 Punkte. Dies sind rund zehn Punkte weniger als im Vorjahr.

Die vorliegende Auswertung stützt sich auf Telefoninterviews mit B2B-Versendern aus dem Bundesgebiet, die Ende November 2014 stattfanden.

Mehr zum Thema:

Mobile Marketing ist für Onlinehändler das Top-Thema

So geht Online-Marketing im B2B-Bereich

B2B-Marketer dürfen mehr ausgeben

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Versandhandel, Mittelstand, Vertrieb

Aktuell

Meistgelesen