21.02.2014 | Handel

Mit Omnichannel zu echtem Umsatzwachstum

Von Omnichannel profitieren alle: Kunden erleichtert es den Einkauf, der Handel macht mehr Umsatz.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Erfolgreiche Händler sind auf allen Kanälen präsent. Sie kombinieren die verschiedenen Absatzkanäle miteinander und bieten ihren Kunden damit ein nahtloses Einkaufserlebnis. Davon profitiert einer aktuellen Studie von Deloitte zufolge nicht zuletzt der stationäre Verkauf.

Händler, die auf verschiedene Verkaufskanäle setzen, sind umsatztechnisch klar im Vorteil. So lautet das Ergebnis der Studie "Die Chance Omnichannel", die Deloitte für Ebay durchgeführt hat. Dazu wurden 1.000 Personen in Großbritannien und Deutschland befragt, Interviews mit elf führenden europäischen Händlern geführt und schließlich anhand eines von Deloitte entwickelten Analysemodells die Absatzarten von 21 führenden europäischen Händlern analysiert.

Untersucht wurden dazu die Märkte Damenmode und Haushaltsgeräte. Ein Kernergebnis: Die online erzielten Umsätze der führenden Händler in diesen beiden Märkten werden fast vollständig zusätzlich zu den Umsätzen aus dem stationären Handel generiert. Die Studie kommt im Detail zu dem Ergebnis, dass 98 Prozent der Online-Verkäufe von Haushaltsgeräten von vier untersuchten deutschen Omnichannel-Händlern ergänzend zu ihren stationären Umsätzen erzielt werden, was einem zusätzlichen Handelsvolumen von bis zu 380 Millionen Euro im Jahr 2012 allein bei diesen Händlern entspricht. Anders ausgedrückt bedeutet dies, dass von jeden 100 Euro, die außerhalb von Ladengeschäften für die Produkte der untersuchten Händler ausgegeben wurden, 98 Euro zusätzlich zum stationären Geschäft generierte Umsätze sind. Nur wenig anders das Ergebnis der untersuchten britischen Händler für Damenmode: Hier wurden von den untersuchten Omnichannel-Händlern 95 Prozent der online erzielten Umsätze zusätzlich zum Umsatz aus dem stationären Geschäft erwirtschaftet. Für Multichannel-Ansätze gibt es allerdings kein Patentrezept.

25 Prozent der kürzlich erfolgten Käufe über Mobile- oder Online-Kanäle in beiden Ländern entfielen auf Produkte, die im stationären Handel nicht erhältlich waren. In Deutschland entspräche dies für das Jahr 2012 einem Wert von sieben Milliarden online oder mobil erzielten Euro.

Vor welchen Herausforderungen der stationäre Handel insgesamt steht, lesen Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Multichannel, Vertrieb, Handel, Versandhandel, Kundenbindung

Aktuell

Meistgelesen