11.12.2014 | Onlinehandel

Hälfte der Webshops für mobilen Traffic gerüstet

Nach den großen Händlern ziehen nun auch die kleinen nach und machen sich fit für den M-Commerce
Bild: Michael Bamberger

Die Hälfte ist für mobile Endgeräte bereits optimiert, ein Viertel steckt gerade in der Umsetzungsphase, das restliche Viertel will schleunigst aufschließen: Damit sind deutsche Onlineshops in Sachen Mobile schon recht weit, wie eine Umfrage von Become Europe ergeben hat. 

1.000 Online-Händler hat Become Europe zu ihrem Status quo in Sachen M-Commerce befragt. Für viele Konsumenten ist der Einkauf via Smartphone oder Tablet bereits Standard, Händler müssen deshalb aufpassen, den Anschluss nicht zu verpassen.

Aber anders als noch vor einem Jahr, kann inzwischen jeder zweite Händler eine mobil-optimierte Website aufweisen. 28 Prozent stecken noch mitten in der Umsetzungsphase und mit 24 Prozent ist es nur noch eine Minderheit, die noch Nachholbedarf hat. Allerdings sagen 66 Prozent dieser Gruppe, dass sie die letzten Wochen des Jahres nutzen wollen, um weiterzukommen.

Dass diese Vorhaben tatsächlich eingehalten werden, zeigt ein Ergebnis der gleichen Umfrage aus dem letzten Jahr: Damals lag noch vieles im Argen, so dass 92 Prozent der Händler angaben, ihre Shops im Laufe des Jahres 2014 erst ins mobile Zeitalter zu überführen.

Und das war nötig, denn der Anteil des mobilen Traffics ist im vergangenen Jahr stark gewachsen: 22 Prozent der Händler generieren heute bereits einen Traffic-Anteil von elf bis 15 Prozent über den mobilen Kanal. Bei fast jedem Zehnten liegt dieser Anteil sogar schon bei 25-50 Prozent.

Auch das könnte Sie interessieren:

Neun Tipps für bessere mobile Onlineshops

Diese Mobile-Marketing-Trends bestimmen 2015

So senken Sie die Absprungrate im Warenkorb

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Vertrieb, Versandhandel, Multichannel, Mobile Commerce, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen